Linke will globale Themen kommunal bearbeiten
Klima, Artenschutz, Ernährung

Gronau -

Innenstadtentwicklung, Stärkung der sozialen Gerechtigkeit, Klima- und Umweltschutz oder Bürgermeisterwahl – die Fraktionen im Rat der Stadt haben sich für 2019 teilweise identische, teilweise aber auch sehr unterschiedliche Ziele gesteckt. Die WN-Redaktion hat zu Beginn der politischen Arbeit im neuen Jahr die Top-Themen erfragt. In dieser Folge kommt „Die Linke“ zu Wort.

Mittwoch, 23.01.2019, 10:42 Uhr aktualisiert: 23.01.2019, 10:50 Uhr
Eine Hummel steuert Mohnblumen an – ein Blühstreifen macht’s möglich. Auch nachhaltige Landwirtschaft ist ein Thema, das Die Linke mit ihrer Kommunalpolitik nach vorne bringen möchte.
Eine Hummel steuert Mohnblumen an – ein Blühstreifen macht’s möglich. Auch nachhaltige Landwirtschaft ist ein Thema, das Die Linke mit ihrer Kommunalpolitik nach vorne bringen möchte. Foto: Marianne Harborg

„Ein großes Thema wird 2019 für Die Linke der Klimaschutz sein“, betont Sprecherin Marita Wagner . Eine interne Arbeitsgruppe habe dazu bereits die wichtigsten Punkte zusammengetragen, auch die Öffentlichkeit sei inzwischen einbezogen worden. Als wichtige Punkte, die in diesem Jahr weiter bearbeitet werden sollen, nennt Wagner:

► Veränderte Verkehrspolitik: Dabei stehe die Zurückdrängung des individuellen Autoverkehrs im Mittelpunkt. „Dies sollte unter anderem durch kostenlosen Busverkehr und der Verbesserung der Situation für Radfahrer geschehen. Das schon erarbeitete Radwegekonzept sollte bevorzugt behandelt und umgesetzt werden.“ Weiteres Stichwort ist die Abstellmöglichkeit für Räder (inklusive E-Bikes) und der Ausbau des Angebotes an Job-Rädern.

► Biodiversität: „Der durch den Menschen verursachte Schwund der Artenvielfalt muss unbedingt aufgehalten werden“, macht Marita Wagner eine weitere Position der Linken deutlich. Nachhaltige Landwirtschaft und die Sensibilisierung der Bürger für Aktionen (Saatgut für den Balkon, den Garten oder öffentlichen Flächen zur Verfügung zu stellen) böten hier Möglichkeiten. Gefordert sei aber auch dies: „Es sollten heimische Pflanzen für Begrünungen im Vordergrund stehen.“►

► Viele weitere Aspekte gilt es nach Meinung der Linken in diesem Zusammenhang zu bedenken: So sollten Bürger animiert werden, „Lebensmittel regional und saisonal einzukaufen und zu verwerten. Nach diesem Prinzip sollten auch die Speisen in Kitas und Schulen gestaltet werden.“

Weitere Themen für das Jahr 2019 will die Fraktion im Rahmen einer Klausurtagung beraten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6339963?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Systemwechsel positiv angelaufen
Die Ausländerbehörde setzt seit Anfang der Woche verstärkt auf Terminsprechzeiten.
Nachrichten-Ticker