77 aktive Feuerwehrleute helfen ihren Mitbürgern
Gronauer leisten 211 Einsätze

Gronau -

24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr stehen die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr bereit, um ihren Mitbürgern bei Bränden, Verkehrsunfällen oder anderen Unglücken zu helfen. Die Mitgliederzahl und die Einsatzzahlen des Löschzugs Gronau spiegeln die Einsatzfähigkeit dieser Einheit wider.

Montag, 28.01.2019, 07:00 Uhr aktualisiert: 28.01.2019, 14:12 Uhr
Nach den Beförderungen und Ehrungen stellten sich die Mitglieder, Löschzugführung und Wehrführung zur Gruppenaufnahme auf.
Nach den Beförderungen und Ehrungen stellten sich die Mitglieder, Löschzugführung und Wehrführung zur Gruppenaufnahme auf. Foto: Pascal Vlutters

Am Samstag fand in der Feuerwache die Jahreshauptversammlung statt, in der die Löschzugführung einen Rückblick auf das vergangenen Jahr hielt.

Im vergangenen Jahr beteiligten sich einige Gronauer Kameraden an der Steubenparade in New York und besichtigten die dortige Feuerwehr . Zudem gab es eine Fahrt in die Partnerstadt Mezöbereny. Die ungarische Freiwillige Feuerwehr feierte im Beisein ihrer Freunde aus Gronau ihr 125-jähriges Bestehen.

Unter der Löschzugführung von Mirco Lammers und seinem Stellvertreter Christian Wennemer waren zum Ende des vergangenen Jahres 77 Feuerwehrfrauen und -männer im Löschzug tätig. Hinzu kamen 16 Mitglieder der Ehrenabteilung und 19 Nachwuchskräfte in der Jugendgruppe. Somit ist der Löschzug Gronau insgesamt 112 Mitglieder stark.

An 46 Ausbildungsabenden mit rechnerisch insgesamt 2390 Ausbildungsstunden nahmen im Durchschnitt 29 aktive Mitglieder teil. 41 Feuerwehrleute besuchten 2018 einen Lehrgang oder ein Seminar und mit 49 Atemschutzgeräteträgern ist der Löschzug sehr gut aufgestellt.

Nach Angaben von Marco van Schelve, Leiter der Gronauer Wehr, liegt der Bau der neuen Feuer- und Rettungswache einigermaßen im Zeitplan. Der Fertigstellungstermin ist für Ende 2020 vorgesehen.

Insgesamt 211 Einsätze verzeichnete der Löschzug Gronau 2018. Er bekämpfte 48 Klein-, Mittel- und Großbrände und nahm an zehn Brandsicherheitswachen teil. Bei 107 Hilfeleistungen lag der Schwerpunkt bei 48 Wasserschaden- und 42 Sturmschadeneinsätzen. In 41 Fällen rückte der Löschzug aus, die zum Großteil durch Brandmeldeanlagen ausgelöst worden waren. Die Statistik zeigt auch einen blinden Alarm und drei böswillige Alarme, sodass 41 Fehlalarmierungen gezählt wurden.

Über die Arbeit der Jugendfeuerwehr berichtete der stellvertretende Stadtjugend-Feuerwehrwart Michael Lukawski. 19 Jugendliche (17 Jungen und zwei Mädchen) machten im vergangenen Jahr mit. Sie wurden von Stefan Niehues, Lukas Jager, Lukas Viermann, Jan-Hendrik Achteresch, Pascal Vlutters, Tobias Pohl sowie Michal Lukawski betreut und ausgebildet.

In diesem Jahr nehmen die Jugendlichen teil an der Reinigungsaktion „Gronau putzt sich raus“ (16. März) und am Kreisleistungsnachweis der Jugendfeuerwehren in Heiden am 26. Mai sowie an einer Ferienfreizeit vom 22. bis 29. Juli in Grömitz.

Marco van Schelve ernannte am Samstag Alicia Grzegorzewski, Anna-Marie Lammers, Danila Seipel und Saskia Storck zu Feuerwehrfrau-Anwärterinnen, bevor er zu den Beförderungen überging. Elena Grandel wurde zur Feuerwehrfrau befördert, zur Oberfeuerwehrfrau Teresa Leuders und Lena Hovejürgen, zum Oberfeuerwehrmann Daniel Urban. Unterbrandmeister wurde Robin Krönke.

Für zehnjährige Mitgliedschaft im Löschzug erhielt Lukas Jager eine Urkunde, für 15-jährige Mitgliedschaft Mattias Schröter. Mark Dammann, Manuel Haupt und Benjamin Sosprim erhielten Urkunden für 20-jährige Mitgliedschaft, Peter Reich und Thomas Kocks für 30 Jahre Treue zur Freiwilligen Feuerwehr. Eine besondere Ehrung bekam Günter Meyer. Er ist 50 Jahr aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6351006?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
3,5 Jahre Haft für Vergewaltiger
Richter werten Geständnis zu Gunsten des Angeklagten: 3,5 Jahre Haft für Vergewaltiger
Nachrichten-Ticker