Schiedspersonen gesucht
Schlichten statt richten

Gronau -

Die Stadt Gronau sucht ab dem 1. April eine Schiedsperson und eine stellvertretende Schiedsperson. Wer dieses Ehrenamt inne hat, hilft Bürgerinnen und Bürger sowohl in bürgerrechtlichen wie in strafrechtlichen Angelegenheiten, einen Konflikt ohne Anrufung der Gerichte beizulegen.

Donnerstag, 14.02.2019, 11:19 Uhr
Bevor „Justitia“ bemüht wird, kann bei kleineren Straftaten wie Beleidigungen oder Nachbarschaftsstreitigkeiten der Schiedsmann oder die Schiedsfrau als Streitschlichter tätig werden.
Bevor „Justitia“ bemüht wird, kann bei kleineren Straftaten wie Beleidigungen oder Nachbarschaftsstreitigkeiten der Schiedsmann oder die Schiedsfrau als Streitschlichter tätig werden. Foto: dpa

Bekannt sind sie auch als „Mediatoren“: Die sogenannten Schiedsfrauen und Schiedsmänner. Vielseitig kompetent schlichten sie bürgerlich-rechtliche Streitigkeiten, sogar Strafsachen, und tragen mit ihrem ehrenamtlichen Engagement dazu bei, dass Kontrahenten nicht vor Gericht ziehen müssen.

Aus dem Rathaus informiert jetzt der Fachdienst Sicherheit und Ordnung, dass die Stadt für den Schiedsamtsbezirk I – Stadtteil Gronau links der Dinkel – sowohl eine Schiedsperson als auch einen Stellvertreter sucht. Zu ihren Tätigkeitsbereichen zählen Fälle von Hausfriedensbruch, Beleidigungen, Verletzungen des Briefgeheimnisses, Bedrohungen und Sachbeschädigungen sowie Körperverletzung oder Rauschtaten. Unter bestimmten Voraussetzungen werden sie auch bei vermögensrechtlichen Streitigkeiten nach dem Zivilrecht und in Nachbarschaftsstreitigkeiten aktiv.

„Schiedsfrauen und Schiedsmänner sind ehrenamtlich tätig und müssen nach ihrer Persönlichkeit und ihren Fähigkeiten für das Amt geeignet sein“, erklärte jetzt der zuständige Fachdienst zur aktuellen Ausschreibung der in Gronau benötigten Ehrenamtlichen. „Bewerber für dieses Ehrenamt sollen in diesem Schiedsbezirk wohnen und zwischen 30 und 70 Jahre alt sein.“ Bewerberinnen und Bewerber mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht. Interessierte können sich schriftlich bis zum 28. Februar (Donnerstag) bei der Stadt Gronau, Fachdienst Sicherheit und Ordnung, Konrad-Adenauer-Straße 1, 48599 Gronau bewerben.

Bei entsprechender Eignung wird die Schiedsperson für die Dauer von fünf Jahren vom Rat der Stadt gewählt. Danach ist es die Leitung des Amtsgerichts Gronau, die den Schiedsmann oder die Schiedsfrau bestätigt, vereidigt und verpflichtet und die Fachaufsicht – teils auch die Dienstaufsicht – ausübt.

Der Fachdienst Sicherheit und Ordnung übernimmt die Sachkosten für erforderliches Material, wie Dienststempel und notwendige Vordrucke. Die erforderlichen Lehrgangskosten werden ebenfalls übernommen. Für die Ausübung des Ehrenamtes wird zudem eine Aufwandsentschädigung gezahlt.

Über die Aufgaben der gemeindlichen Schiedsämter und Schiedsstellen informiert auch der BDS (Bund Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen), Postfach 100452, 44704 Bochum. Weitere Informationen gibt es im Internet.

In der Stadtverwaltung Gronau beantwortet Rainer Hoff, Fachdienst Sicherheit und Ordnung, unter ✆ 02562 12237 Fragen von Interessierten und Bewerbern.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6389344?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
50 Autos in Flughafen-Parkhaus komplett ausgebrannt
Großbrand am FMO: 50 Autos in Flughafen-Parkhaus komplett ausgebrannt
Nachrichten-Ticker