Familienbildungsstätte Gronau
Nicht alles steht im Programmheft

Gronau -

Wer sich für die Kursangebote der Familienbildungsstätte (FBS) Gronau interessiert, schaut im Zweifelsfall ins Programmheft und findet dort einen bunten Strauß an Angeboten – von A wie Acrylmalerei bis Z wie „Zeit für mich – Wellness für Frauen“. Doch weil es in den Fachbereichen der FBS teils recht lebhaft zugeht, entstehen neue Kursideen auch im laufenden Betrieb, wenn das Programmheft längst gedruckt ist.

Samstag, 16.02.2019, 11:00 Uhr
Bibel, Yoga-Matte, Laptop oder Nähmaschine – das Angebot in der FBS ist so vielfältig wie die Utensilien, die (v.l.) Gerd Büscher, Doris Kreimer-Mensing und Annemie Eling Pars pro Toto ausgewählt haben.
Bibel, Yoga-Matte, Laptop oder Nähmaschine – das Angebot in der FBS ist so vielfältig wie die Utensilien, die (v.l.) Gerd Büscher, Doris Kreimer-Mensing und Annemie Eling Pars pro Toto ausgewählt haben. Foto: Frank Zimmermann

Deshalb, so FBS-Leiter Gerd Büscher , lohne sich immer auch ein Blick auf die Internetseite der FBS , „und es lohnt sich, der FBS auf Facebook zu folgen“. Oder eben in die Zeitung zu schauen. Denn hier stellen die Mitarbeiter aus dem Pädagogik-Bereich ein paar neue oder besonders empfehlenswerte Angebote vor.

Ausstellungen

Die Fotoausstellung „Kulturelle Vielfalt – was im Orient auf dem Spiel steht“ von Katharina Eglau ist noch bis Mitte März zu sehen. Am 17. März (Sonntag) wird dann die Erlebnisausstellung „Die Bibel #(er)leben“ der Jugendseelsorgekonferenz Dorsten eröffnet, die schon auf dem Katholikentag in Münster zu sehen war.

...

Im Fachbereich I (Partnerschaft, Ehe und Familie, Fachbereichsleiterin Diana Ricker ) erhält der Themenkomplex Schwangerschaft und Geburt mehr Bedeutung. Das spiegelt sich in neuen Kursangeboten wie Progressive Muskelentspannung für Schwangere (ab März), Schwangerschaftsyoga (ab April) und Rückbildungsyoga wider. Die Muskelentspannung soll den Geburtsvorgang erleichtern, das Rückbildungsyoga kann die klassische Rückbildungsgymnastik ersetzen. Außerdem auf dem Vormarsch im Fachbereich I: Kurse für Eltern und Grundschulkinder. In einem neuen Kurs wird es dabei zum Beispiel um Stressbewältigung für Kinder ab acht Jahren gehen.

Wer sich mit der Tatsache konfrontiert sieht, plötzlich wieder Single zu sein, kommt vielleicht bei einem Themenabend mit Heinz Wigger, dem Leiter einer regionalen Singlebörse gegen das Alleinsein auf seine Kosten (19. März um 19.30 Uhr). Der Abend gehört zur Angebotspalette des Fachbereichs II (Religion, Persönlichkeit, Gesellschaft, Fachbereichsleiter Gerd Büscher). Büscher, der auch für den Fachbereich III (Gesundheit, Prävention und Ernährung) verantwortlich zeichnet, hat noch einen Geheimtipp parat: „Bildung auf Bestellung“. Beliebte Angebote, zum Beispiel Kochkurse, sind entsprechend schnell ausgebucht. Doch als Gruppe (mindestens zehn Personen) kann man bei der FBS einen weiteren Kurs anfragen.

Familienzentren

Unter dem Dach der FBS findet sich auch das Kurs-Angebot von neun Familienzentren, das für alle Interessierten offen ist. Neben pädagogischen Themen wie Medienerziehung oder Vater-Kind-Angeboten gibt es aber auch Stilberatung für Frauen, Kochen für Männer oder Naturerlebnisse für die ganze Familie. Die Angebote der Familienzentren sind im hinteren Teil des FBS-Programmheftes und auf der Homepage der Familienbildungsstätte zu finden. Anmeldungen nehmen aber ausschließlich die Familienzentren entgegen. Die Familienzentren: Wittekindshof, St. Josef Epe, Luise, Arche Noah, Zum Regenbogenland (DRK), St. Antonius und St. Ludgerus Gronau, Alter Postweg und Ninborger Damm (Awo) und Dinkelnest.

...

Im Verantwortungsbereich von Annemie Eing (Fachbereich IV: Qualifizierung, Aus- und Weiterbildung und Fachbereich V: Kultur und Kreativität) gibt’s jetzt im Frühjahr jede Menge Input für Tagesmütter und Erzieherinnen. Im Kurs „Feinzeichen und Signale“ (23. Februar) geht es darum, wie Kleinkinder ihre Befindlichkeit ausdrücken. Weitere Kurse heißen „Interkulturelle Kompetenz“ (28. Februar), „Linkshändigkeit“ (7. März) und „Komm in den Wald“ (20. Mai).

Für den Bereich Kultur und Kreativität hebt Eing unter anderem eine Lesung aus dem Roman „Winzerrache“ von Andreas Wagner hervor, in der es um gepanschten Wein geht. Und sie schwärmt – nach eigener Teilnahme – regelrecht für den Kurs „Skulpturenbau“, bei dem einen „Nana“ nach Niki de Saint Phalle gebaut wird (23. und 24. März).

Weitere Informationen unter ✆ 02562 93950 und natürlich auf der Internetseite der Familienbildungsstätte.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6393379?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Priester wehrt sich gegen Ausbeutung in der Fleischindustrie
 Fleischfabriken in der Kritik: Die Arbeitsbedingungen sind dort nicht immer menschenwürdig. Fleischfabriken in der Kritik:Die Arbeitsbedingungen sind dort nicht immer menschenwürdig. imagoimages
Nachrichten-Ticker