Fahrradbügel sollen weichen
Neue Autostellplätze auf der Kircheninsel

Gronau -

Die Fahrradbügel am Rande der Kircheninsel werden nur selten genutzt. Daher soll ein Teil von ihnen demontiert werden. An ihrer Stelle werden sieben Parkplätze geschaffen. Dem hat der Verkehrsausschuss am Donnerstagabend mit großer Mehrheit zugestimmt.

Samstag, 16.02.2019, 08:00 Uhr
Diese Fahrradbügel sollen weg. Stattdessen sollen hier weitere Autostellplätze entstehen.
Diese Fahrradbügel sollen weg. Stattdessen sollen hier weitere Autostellplätze entstehen. Foto: Martin Borck

Die Verwaltung regte an, insgesamt 32 Bügel zu entfernen und sie an anderen Stellen in der Innenstadt wieder aufzustellen. 18 sollten zum Bahnhof versetzt werden. Aus dem Ausschuss kamen aber auch Vorschläge, sie zwischen Antoniuskirche und Dreier oder an der Schweringstraße aufzubauen. Auch am Rathaus könnten welche aufgestellt werden. Zumal dort oft Autos die bestehenden Fahrradständer zuparken, so Herbert Krause (Pro Bürgerschaft/Piraten). „Ich habe darum kürzlich mein Fahrrad direkt hinter einen falsch parkenden Wagen gestellt“, erzählte er. Er war übrigens der einzige, der die Schaffung weiterer Autostellplätze ablehnte.

Lutz Schabbing (CDU) machte darauf aufmerksam, dass es angesichts der Entwicklungen in der Innenstadt vielleicht kontraproduktiv sei, die Bügel zum jetzigen Zeitpunkt dort aufzustellen. Er und Josef Rörick (UWG) fragten zudem, warum nicht eine weitere Reihe der Bügel auf der Kircheninsel weggenommen würde, um weitere Autostellplätze zu schaffen. „Das wäre nur möglich, wenn man alle entfernten würde“, sagte André Homölle (Fachdienstleiter).

Wilfried Prangenberg als Vertreter des Seniorenrats begrüßte die Verbesserung der Parksituation, da in der Nähe Arztpraxen seien, die oft von Senioren angefahren würden. Die von Werner Bajorath (SPD) angeregte zeitliche Beschränkung der Parkzeit auf eine halbe Stunde fand er zu kurz. Der Ausschuss einigte sich schließlich auf zwei Stunden, die man dort kostenlos sein Auto abstellen kann.

Die Verwaltung wurde beauftragt, sich nochmals Gedanken über die Standorte der Fahrradbügel zu machen und in der nächsten Sitzung zu berichten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6393381?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
WWU Baskets flambieren auch die Bayern-Talente
Wild entschlossen: Münsters Kai Hänig
Nachrichten-Ticker