Einsatz für Stadtwerke-Mitarbeiter und THW-Helfer
Leckage lässt das Wasser sprudeln

Gronau -

„Land unter“ an der „Eßseite“: Ein Wasserrohrbruch hat am Dienstagnachmittag Mitarbeitern der Stadtwerke Überstunden und ehrenamtlichen Helfern des THW einen nassen Einsatz beschert.

Dienstag, 05.03.2019, 18:36 Uhr aktualisiert: 05.03.2019, 18:54 Uhr
Mit Hochleistungspumpen legten THW und Stadtwerke die Weide neben der Straße „An der Eßseite“ trocken, um an die beschädigte Wasserleitung zu gelangen.
Mit Hochleistungspumpen legten THW und Stadtwerke die Weide neben der Straße „An der Eßseite“ trocken, um an die beschädigte Wasserleitung zu gelangen. Foto: Klaus Wiedau

Die Leckage der Leitung (250 mm Durchmesser), die neben der Straße „An der Eßseite“ verläuft, wurde gegen 13.30 Uhr bemerkt. Mitarbeiter der Stadtwerke rückten direkt aus, konnten allerdings nicht mehr verhindern, dass rund 500 Kubikmeter Wasser aus dem Rohr (5,7 bar Druck) entwichen und auf eine angrenzende Weide „rauschten“. Um überhaupt an die Schadensstelle in der Leitung gelangen zu können, musste das Wasser von der Weide in einen Graben auf der anderen Straßenseite abgepumpt werden.

Zur Unterstützung der Stadtwerke-Crew rückte das THW Gronau mit Helfern und mehreren Fahrzeugen aus. Allein das THW hatte vier Hochleistungspumpen im Einsatz. „Die schaffen zusammen rund 5500 Liter pro Minute, also umgerechnet 35 Badewannen“, so Ralf Kosse (THW). Zwar verfügt der Gronauer Ortsverband über noch leistungsstärkere Pumpen; die waren allerdings wegen ihrer Größe an dieser Einsatzstelle nicht einsetzbar.

Nach der Trockenlegung der Schadensstelle musste die Leitung mit einem Bagger freigelegt werden, um den eigentlichen Schaden zu reparieren. Mit diesen Arbeiten konnte allerdings erst gegen Abend begonnen werden. Auch bei der Ausleuchtung der Baustelle für die Arbeiten in der Dunkelheit unterstützten die THW-Helfer die Mitarbeiter der Stadtwerke und die eingesetzten Kräfte eines Tiefbauunternehmens.

Zur Schadensursache und zur Dauer der Reparaturarbeiten konnte Daniel Kollbach, Bereichsleiter Asset-Service der Stadtwerke, vor Ort am späten Nachmittag noch keine Angaben machen, weil zu diesem Zeitpunkt die Leitung noch nicht freigelegt war. Betroffen von dem Rohrbruch waren nach seinen Angaben allerdings nur vier Kunden im Bereich der „Eßseite“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6451369?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker