Mitgliederversammlung der Freiwilligenzentrale
Rückblick auf ein turbulentes Jahr

Gronau -

In den Räumen an der Konrad-Adenauer-Straße 49 fand jetzt die Mitgliederversammlung der Freiwilligenzentrale Gronau (FWZ) statt. Neben der Neuwahl des Kassierers stand vor allem der Blick auf das vergangene Jahr und der Ausblick auf die kommenden Monate auf der Tagesordnung.

Donnerstag, 14.03.2019, 12:00 Uhr
Der aktuelle Vorstand der Freiwilligenzentrale: (v.l.) Roland Schreier, Gerd Büscher, Tim Mäkelburg, Reinhold Leusing, Wilfried Prangenberg, Erhard Bürse-Hanning und Peter Beck.
Der aktuelle Vorstand der Freiwilligenzentrale: (v.l.) Roland Schreier, Gerd Büscher, Tim Mäkelburg, Reinhold Leusing, Wilfried Prangenberg, Erhard Bürse-Hanning und Peter Beck. Foto: Lars Siepmann

„Ein turbulentes Jahr 2018 liegt hinter uns“, begrüßte der FWZ-Vorsitzende Erhard Bürse-Hanning die Mitglieder der Freiwilligenzentrale. Dabei erinnerte er an die Initiierung des Reparaturtreffs sowie den Umzug der Zentrale ins Terrassenhaus. Für Ende August ist gemeinsam mit den alten und neuen Nachbarn Verbraucherzentrale und Posaunenchor der Erlöserkirche ein Tag der offenen Tür geplant, an dem sich jeder ein Bild vom neuen Standort machen kann.

Wahlen standen nur außerplanmäßig auf der Tagesordnung: Da der bisherige Kassierer Roland Schreier aus persönlichen Gründen aus dem Amt im geschäftsführenden Vorstand ausschied, musste für die restliche Amtsperiode ein Nachfolger gewählt werden. Der bisherige Beisitzer Peter Beck war bereit, diesen Posten zu übernehmen, ihm wurde von der Mitgliederversammlung das Vertrauen ausgesprochen. Für den dadurch freigewordenen Beisitzerposten war Roland Schreier bereit zu kandidieren, sodass es hier nach erfolgreicher Wahl zu einem Ämtertausch im Vorstand kam. Beck und Schreier gehören neben Erhard Bürse-Hanning (1. Vorsitzender), Reinhold Leusing (2. Vorsitzender), Tim Mäkelburg (Schriftführer) sowie den Beisitzern Gerd Büscher und Wilfried Prangenberger nun dem Vorstand an.

Schriftführer Tim Mäkelburg übernahm die Präsentation des Jahresberichts, den er zusammen mit Reinhold Leusing erstellt hatte. Darin ging er darauf ein, dass die Freiwilligenzentrale 2018 im mittlerweile fünfzehnten Jahr bestand. Nach wie vor sei die Beratung und Vermittlung von Freiwilligen an karitative, soziale und städtische Einrichtungen das „Kerngeschäft“ der FWZ. Daneben baute das Team der FWZ Kontakte zu bestehenden Partnern weiter aus und stand in regelmäßigem Kontakt zu den Mitgliedsorganisationen, um auszuloten, wo jeweils ein Bedarf an Freiwilligen besteht oder um abzuklären, wie die Arbeit mit den vermittelten Freiwilligen verläuft.

2018 hat die FWZ insgesamt 178 aktive Freiwillige vermittelt und es gab 32 Neuvermittlungen. Die FWZ zählte 45 Mitgliedsorganisationen, es wurden 53 Einsätze der Initiative Natur und Wissenschaft in Kindergärten und Kitas (Nawi) sowie 132 Einsätze der erweiterten Nachbarschaftshilfe von der Initiative Antirost durchgeführt. Bei der Initiative der Lesemütter und -väter waren insgesamt 26 Personen aktiv und beim dem im Oktober neu initiierten Reparaturtreff wurden bis Dezember 68 Reparaturtreff-Aufträge angenommen.

Der Jahresbericht ist im Internet einsehbar: (http://www.fwz-gronau.de/layout/dokumente/jahresbericht_fwz_2018.pdf)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6468933?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
WWU Baskets flambieren auch die Bayern-Talente
Wild entschlossen und unwiderstehlich: Jojo Cooper (l.) lässt sich auf dem Weg zum Korb auch nicht durch Bayern-Spieler Jacob Knauf aufhalten.
Nachrichten-Ticker