Bernhard-Bosch-Stiftung hilft benachteiligten Kindern und Jugendlichen
Über zwei Millionen Euro gespendet

Gronau -

Das Engagement der Bernhard-Bosch-Stiftung zeigt nachhaltige Wirkung: Anfang des Jahres wurde die Zwei-Millionen-Euro-Grenze an Spendengeldern für benachteiligte Kinder und Jugendliche geknackt. Eine Million Euro davon ging an Hilfsprojekte der Bergkloster Stiftung der Schwestern der heiligen Maria Magdalena Postel (SMMP).

Freitag, 15.03.2019, 08:33 Uhr aktualisiert: 15.03.2019, 08:40 Uhr
Auf dem Foto von links nach rechts sind zu sehen: Heike Schmidt-Teige, Sr. Adelgundis, Renate Bosch (Stiftungsvorsitzende), Christian Uhl und Alexandra Bosch.
Auf dem Foto von links nach rechts sind zu sehen: Heike Schmidt-Teige, Sr. Adelgundis, Renate Bosch (Stiftungsvorsitzende), Christian Uhl und Alexandra Bosch. Foto: Bernhard-Bosch-Stiftung

Aus diesem Anlass trafen sich jetzt Christian Uhl (Geschäftsführer der Bergkloster Stiftung SMMP), Heike Schmidt-Teige (Stiftungsmanagerin) und Schwester Adelgundis mit Renate und Alexandra Bosch von der Bernhard-Bosch-Stiftung in der Engbers-Firmenzentrale, um Danke zu sagen und sich über die diversen Projekte auszutauschen.

Seit fast 20 Jahren unterstützt die Bernhard-Bosch-Stiftung das Bergkloster in seiner wertvollen Arbeit. Ein Großteil der Spenden, ging und geht auch weiterhin an das pädagogische Zentrum in Metarica (Mosambik). Hier bekommen rund 530 Kinder die Chance, den Kindergarten und die Schule zu besuchen, heißt es in einer Mitteilung. Sie werden von den Schwestern der Maria Magdalena Postel betreut und erhalten Schulkleidung und warme Mahlzeiten.

Im vergangenen Jahr konnte mit Mitteln der Stiftung der Bau eines langersehnten Spielplatzes finanziert werden. Dieser ist jetzt der ganze Stolz der Kinder und der Schule.

Seit 18 Jahren unterstützt die Bernhard-Bosch-Stiftung in Schineni das Waisenhaus „Casa-Bernhard-Bosch“. Hier finden bis zu 16 Waisenkinder und Kinder, die von ihren Eltern nicht ausreichend versorgt werden, ein Zuhause. Die Schwestern kochen für die Kinder, helfen bei den Hausaufgaben und nachmittags wird gemeinsam gebastelt, gemalt, gespielt, musiziert oder Fußball gespielt.

Die Spendengelder der Bernhard-Bosch-Stiftung wurden über die Jahre bei diversen Aktionen in den Gronauer Unternehmen Engbers GmbH und Monari GmbH sowie über Freunde und Lieferanten gesammelt. So konnten viele Projekte auf der ganzen Welt, aber auch in Deutschland, unterstützt werden.

Der größte Teil der Spenden aus der Bernhard-Bosch-Stiftung fließt in die Projekte der Bergkloster Stiftung und somit zu 100 Prozent an benachteiligte Kinder.

Die Bernhard-Bosch-Stiftung wurde 1996 von Renate Bosch ins Leben gerufen. Zwei Jahre nach dem frühen Tod ihres Ehemanns Bernhard Bosch, damaliger Geschäftsführender Gesellschafter des Männermode-Unternehmens Engbers, verlieh sie ihrem Gatten mit dem Stiftungsnamen ein ehrendes Andenken. „Wir sind glücklich, dass wir mit den Schwestern der Bergkloster Stiftung eine so enge und langjährige Beziehung aufbauen konnten. Die Bernhard-Bosch-Stiftung ermöglicht es, vielen benachteiligten Kindern und Jugendlichen dieser Welt die Chance auf ein besseres Leben zu geben“, so Renate und Alexandra Bosch in einer Mitteilung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6470803?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Liveticker: SC Preußen Münster - SpVgg Unterhaching
Fußball: 3. Liga: Liveticker: SC Preußen Münster - SpVgg Unterhaching
Nachrichten-Ticker