Fachausschuss berät über Schicksal
Kommt die Dampfspeicherlok aufs Abstellgleis?

Gronau -

Seit 2008 steht die alte Dampfspeicherlok auf dem Bahnhofsvorplatz, jetzt muss die Politik entscheiden, ob der Hingucker für viel Geld saniert oder auf das Abstellgleis – sprich auf den Schrottplatz – kommt. Der Bauausschuss wird sich heute Abend in seiner Sitzung (18 Uhr, Rathaus) mit dem Thema befassen. Die Verwaltung empfiehlt in einem Beratungspapier die Reparatur, die mit rund 32 000 Euro zu Buche schlagen würde

Dienstag, 19.03.2019, 10:00 Uhr
Die Dampfspeicherlok ist ein Hingucker auf dem Bahnhofsvorplatz. Allerdings einer, der saniert werden müsste.
Die Dampfspeicherlok ist ein Hingucker auf dem Bahnhofsvorplatz. Allerdings einer, der saniert werden müsste. Foto: Klaus Wiedau

Die Lok, seinerzeit durch die Gronauer Eisenbahn-und Modellbahnfreunde e.V. auf den Bahnhofsvorplatz gestellt, ist in die Jahre gekommen. Nach Angaben der Stadt ist auf Dauer die Verkehrssicherheit nicht gegeben und daher eine Restaurierung im Sinne einer „optischen Reparatur“ (Aufbau eines neuen Lokführerstandes als geschlossene Einheit mit Darstellung von möglichen Türöffnungen, Einsatz von neuen Fenstern, Karosseriereparaturen, Lackierung) dringend erforderlich.

Der Stadt lag dafür zeitweilig das Angebot eines Sponsorenpools vor, der Material stellen wollte; inzwischen hat sich dieser Pool aber zurückgezogen, wie die Verwaltung in einem Beratungspapier für den Ausschuss schreibt. Favorisiert wird jetzt die Instandsetzung der Lok durch einen Fachbetrieb. Diese Arbeiten können nicht am Standort erfolgen; vielmehr soll die Lok in den Betrieb gebracht werden. Eine fachliche Beratung habe zu dem Ergebnis geführt, dass eine Instandsetzung der Lokomotive vor Ort kaum realisierbar ist. Hier müsste für die Zeit der Durchführung der Arbeiten eine komplette Einhausung erfolgen. Zusätzliche Probleme tauchen dann auf, wenn die Farbe entfernt wird und sich auf der umgebenden Aufstellfläche niederschlägt und verunreinigt.

Sollte der Bauausschuss der Reparatur der Lok zustimmen, würden die Arbeiten vermutlich mehrere Monate dauern und die Lok erst gegen Ende des Jahres wieder auf ihrem Platz stehen.

Die Kosten für die Verjüngungskur werden von der Verwaltung – „vorsichtig geschätzt“ – mit rund 32 000 Euro angegeben. Die Verwaltung geht davon aus, das regelmäßige Unterhaltungsarbeiten „nach spätestens zehn Jahren erforderlich werden“. Als Alternative zur Reparatur nennt die Verwaltung „Beseitigung und Verschrottung der Lokomotive“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6481192?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Pläne seit 15 Jahren in der Schublade
Hunderte Räder werden rund um das Parkhaus Bremer Platz abgestellt. Ab Ende August soll eine Radstation im Innern des Gebäudes zur Verfügung stehen. Diesen Plan gab es auch schon vor 15 Jahren.
Nachrichten-Ticker