Gronau
Revision ist auf dem Weg

Gronau/Münster -

Ein 25-jähriger Gronauer ist im Januar vor dem Landgericht Münster zu einer dreieinhalbjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Der Mann hatte seinen damals elf Wochen alten Sohn so heftig geschüttelt, dass dieser zwei Tage später an den Folgen gestorben war. Die Staatsanwaltschaft hatte Revision eingelegt, der Staatsanwalt hatte auf acht Jahre Haft plädiert. „Wir haben die Revision nun umfangreich begründet. Sie geht nun an die Generalstaatsanwaltschaft Hamm und dann weiter an die Generalbundesanwaltschaft“, sagte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt auf WN-Anfrage. Ob es tatsächlich zu einem Verfahren vor dem Bundesgerichtshof komme, bleibe abzuwarten. Ziel der Revision sei eine Erhöhung des Strafmaßes. Solange das Urteil nicht rechtskräftig ist, befindet sich der Angeklagte weiter in Untersuchungshaft, in der er sich seit Juni 2018 befindet.

Samstag, 11.05.2019, 09:00 Uhr
Gronau: Revision ist auf dem Weg
Foto: dpa
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6602708?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Sexueller Missbrauch von Kindern: Jugendbetreuer in Haft
Handschellen liegen auf einem Tisch.
Nachrichten-Ticker