50 Jahre KFD-Gruppe Schibilla
Nach einem Maigang durchgestartet

Gronau -

50 Jahre und doch im Herzen jung geblieben – so präsentiert sich die KFD-Gruppe Schibilla von St. Antonius Gronau, die am Mittwoch (22. Mai) ihr 50-jähriges Bestehen feiert. Los geht’s um 15 Uhr mit einer heiligen Messe im Pfarrzentrum an der Mühlenmathe. Im Anschluss daran ist ein Sektempfang und gemeinsames Kaffeetrinken mit geselligem Beisammensein geplant, zu dem alle KFD-Mitglieder der Gemeinde eingeladen sind.

Donnerstag, 16.05.2019, 08:00 Uhr
17 Damen im Wintergarten – ein Schnappschuss aus der inzwischen 50-jährigen Geschichte der KFD-Gruppe Schibilla der Pfarrgemeinde St. Antonius Gronau. Die namengebende Maria Schibilla sitzt ganz rechts.
17 Damen im Wintergarten – ein Schnappschuss aus der inzwischen 50-jährigen Geschichte der KFD-Gruppe Schibilla der Pfarrgemeinde St. Antonius Gronau. Die namengebende Maria Schibilla sitzt ganz rechts. Foto: privat

50 Jahre ist es nun her, dass die erste KFD-Gruppe quasi aus einem ruhenden Verein heraus gegründet wurde. Als sich nach Kriegsende wieder alles normalisiert hatte, bestand der Bedarf, sich gegenseitig auszutauschen. „Der Zustand des damaligen Frauen- und Müttervereins war in den 60er-Jahren unbefriedigend. Die Mitglieder wurden – naturgemäß – immer älter. In der Erkenntnis, wie sehr sich die Lebensverhältnisse und die Stellung der Frau besonders nach dem Zweiten Weltkrieg gewandelt hatten, konnte der Verein als Mütter- und Gebetsgemeinschaft allein nicht fortbestehen. Es musste zur Belebung und Verjüngung dringend etwas geschehen“, hieß es in der Festzeitschrift zum 100-jährigen Bestehen der Katholischen Frauengemeinschaft St. Antonius Gronau im Jahre 1999.

Den ersten Schritt zu dieser notwendigen Erneuerung taten Pfarrer Heinrich Heitmeyer (Präses von 1966 bis 1968) und Pfarrer Heinrich Holle (1968 bis 1994), die Gespräche mit Maria Schibilla anregten. Gemeinsam mit Ingrid Soegtrop und Anne Sundag sollte sie sich gezielt der jüngeren Mütter im Verein annehmen. Rund 700 junge Frauen erhielten ein Veranstaltungsprogramm für das Winterhalbjahr 1968/69, das mit Bildungs- und Diskussionsabenden die volle Zustimmung der Frauen fand und für frischen Schwung sorgte.

Der Anfang war gemacht, und nach einem Maigang im Juni 1969 fand sich die erste Frauengruppe mit 18 Gründungsmitgliedern um Maria Schibilla zusammen. Heute besteht die Gruppe eins noch aus elf verbleibenden Mitgliedern: Anneliese Hildering, Maria Holle, Else Hork, Käthe Kerkeling , Irmgard Jörrissen, Marielies Mensink, Hanni Baumann, Carola Diekmann, Elfriede Rövekamp, Maria Schibilla und Helga Hork. Dieser Gruppe folgten ab 1969 in regelmäßigen Abständen weitere Gruppen der KFD St. Antonius Gronau, sodass es im Jahr 1997 eine Anzahl von 20 aktiven Gruppen gab.

„Wir hatten immer viel Spaß, sei es bei den Maigängen, Bildungsveranstaltungen, Radfahrten, Tagesausflügen oder Karnevalsfeiern, die wir stets mitgestalteten“, betonen die elf Frauen, die der Gruppe seit ihrer Gründung treu geblieben sind. „Besonders hervorheben müssen wir sowohl Maria Holle als auch Käthe Kerkeling. Maria lebte von 1994 bis 2003 in Ahle und Käthe wohnt seit 1980 in Coesfeld. Dennoch ließen es sich die beiden nie nehmen, unseren Treffen jeden letzten Dienstag im Monat beizuwohnen“, so die Gruppe eins, die der Jubiläumsfeier freudig entgegensieht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6615371?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Bienvenue Namika!
Namika ist nur eine von drei deutschen Hip-Hop-Künstlerinnen, die es an die Spitze der deutschen Charts geschafft haben.
Nachrichten-Ticker