World Robot Olympiad
Technik, die begeistert

Epe -

„Drei, zwei, eins, Lego“, erschallte am Samstag immer wieder das Kommando in der Euregio-Gesamtschule in Epe. Konzentriert machten sich die Kinder und Jugendlichen daraufhin ans Werk: Sie ließen ihre selbst gebauten Roboter über die Spielflächen flitzen. In der Hoffnung, bei der World Robot Olympiad einen Titel zu erringen.

Sonntag, 19.05.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 22.05.2019, 08:18 Uhr
Zum zweiten Mal wurde an der Euregio-Gesamtschule in Epe die World Robot Olympiad (WRO) ausgetragen. Zahlreiche kleine Fahrzeuge flitzten dabei über die Tische.
Zum zweiten Mal wurde an der Euregio-Gesamtschule in Epe die World Robot Olympiad (WRO) ausgetragen. Zahlreiche kleine Fahrzeuge flitzten dabei über die Tische. Foto: Susanne Menzel

Wenn an einem Samstagmittag die Schultüren geöffnet sind und lautes Lachen, immer wieder unterbrochen von Stimmengemurmel, erklingt, wenn Fahrräder zuhauf vor dem Gebäude abgestellt sind und Autos in Reih und Glied nebeneinander parken, dann muss etwas Besonderes los sein. Das war der Fall an der Euregio-Gesamtschule in Epe : Zum zweiten Mal wurde dort die World Robot Olympiad (WRO) ausgetragen, die Welt Roboter Olympiade.

World Robot Olympiad 2019 an der Euregio-Gesamtschule in Epe

1/32
  • Zum zweiten Mal wurde an der Gesamtschule in Epe die World Robot Olympiad (WRO) ausgetragen, die Welt Roboter Olympiade. Foto: Susanne Menzel
  • Zum zweiten Mal wurde an der Gesamtschule in Epe die World Robot Olympiad (WRO) ausgetragen, die Welt Roboter Olympiade. Foto: Susanne Menzel
  • Zum zweiten Mal wurde an der Gesamtschule in Epe die World Robot Olympiad (WRO) ausgetragen, die Welt Roboter Olympiade. Foto: Susanne Menzel
  • Zum zweiten Mal wurde an der Gesamtschule in Epe die World Robot Olympiad (WRO) ausgetragen, die Welt Roboter Olympiade. Foto: Susanne Menzel
  • Zum zweiten Mal wurde an der Gesamtschule in Epe die World Robot Olympiad (WRO) ausgetragen, die Welt Roboter Olympiade. Foto: Susanne Menzel
  • Zum zweiten Mal wurde an der Gesamtschule in Epe die World Robot Olympiad (WRO) ausgetragen, die Welt Roboter Olympiade. Foto: Susanne Menzel
  • Zum zweiten Mal wurde an der Gesamtschule in Epe die World Robot Olympiad (WRO) ausgetragen, die Welt Roboter Olympiade. Foto: Susanne Menzel
  • Zum zweiten Mal wurde an der Gesamtschule in Epe die World Robot Olympiad (WRO) ausgetragen, die Welt Roboter Olympiade. Foto: Susanne Menzel
  • Zum zweiten Mal wurde an der Gesamtschule in Epe die World Robot Olympiad (WRO) ausgetragen, die Welt Roboter Olympiade. Foto: Susanne Menzel
  • Zum zweiten Mal wurde an der Gesamtschule in Epe die World Robot Olympiad (WRO) ausgetragen, die Welt Roboter Olympiade. Foto: Susanne Menzel
  • Zum zweiten Mal wurde an der Gesamtschule in Epe die World Robot Olympiad (WRO) ausgetragen, die Welt Roboter Olympiade. Foto: Susanne Menzel
  • Zum zweiten Mal wurde an der Gesamtschule in Epe die World Robot Olympiad (WRO) ausgetragen, die Welt Roboter Olympiade. Foto: Susanne Menzel
  • Zum zweiten Mal wurde an der Gesamtschule in Epe die World Robot Olympiad (WRO) ausgetragen, die Welt Roboter Olympiade. Foto: Susanne Menzel
  • Zum zweiten Mal wurde an der Gesamtschule in Epe die World Robot Olympiad (WRO) ausgetragen, die Welt Roboter Olympiade. Foto: Susanne Menzel
  • Zum zweiten Mal wurde an der Gesamtschule in Epe die World Robot Olympiad (WRO) ausgetragen, die Welt Roboter Olympiade. Foto: Susanne Menzel
  • Zum zweiten Mal wurde an der Gesamtschule in Epe die World Robot Olympiad (WRO) ausgetragen, die Welt Roboter Olympiade. Foto: Susanne Menzel
  • Zum zweiten Mal wurde an der Gesamtschule in Epe die World Robot Olympiad (WRO) ausgetragen, die Welt Roboter Olympiade. Foto: Susanne Menzel
  • Zum zweiten Mal wurde an der Gesamtschule in Epe die World Robot Olympiad (WRO) ausgetragen, die Welt Roboter Olympiade. Foto: Susanne Menzel
  • Zum zweiten Mal wurde an der Gesamtschule in Epe die World Robot Olympiad (WRO) ausgetragen, die Welt Roboter Olympiade. Foto: Susanne Menzel
  • Zum zweiten Mal wurde an der Gesamtschule in Epe die World Robot Olympiad (WRO) ausgetragen, die Welt Roboter Olympiade. Foto: Susanne Menzel
  • Zum zweiten Mal wurde an der Gesamtschule in Epe die World Robot Olympiad (WRO) ausgetragen, die Welt Roboter Olympiade. Foto: Susanne Menzel
  • Zum zweiten Mal wurde an der Gesamtschule in Epe die World Robot Olympiad (WRO) ausgetragen, die Welt Roboter Olympiade. Foto: Susanne Menzel
  • Zum zweiten Mal wurde an der Gesamtschule in Epe die World Robot Olympiad (WRO) ausgetragen, die Welt Roboter Olympiade. Foto: Susanne Menzel
  • Zum zweiten Mal wurde an der Gesamtschule in Epe die World Robot Olympiad (WRO) ausgetragen, die Welt Roboter Olympiade. Foto: Susanne Menzel
  • Zum zweiten Mal wurde an der Gesamtschule in Epe die World Robot Olympiad (WRO) ausgetragen, die Welt Roboter Olympiade. Foto: Susanne Menzel
  • Zum zweiten Mal wurde an der Gesamtschule in Epe die World Robot Olympiad (WRO) ausgetragen, die Welt Roboter Olympiade. Foto: Susanne Menzel
  • Zum zweiten Mal wurde an der Gesamtschule in Epe die World Robot Olympiad (WRO) ausgetragen, die Welt Roboter Olympiade. Foto: Susanne Menzel
  • Zum zweiten Mal wurde an der Gesamtschule in Epe die World Robot Olympiad (WRO) ausgetragen, die Welt Roboter Olympiade. Foto: Susanne Menzel
  • Die Katharinen-GS Starter

    Foto: privat
  • Die Euregio-Robotics Starter

    Foto: privat
  • Die Martin-Luther-GS Starter

    Foto: privat
  • Die Hermann-Löns-GS Starter

    Foto: privat

„Drei, zwei, eins, Lego “, schallt es in minütlichen Abständen durchs Mikro auf der Empore in der Aula. Davor mehrere Tische, über die kleine Fahrzeuge flitzen. Mal schneller, mal langsamer. Die einen heben die blauen, grünen oder roten Steine und transportieren sie von einem zum anderen Ort. Andere Roboter schieben die Hindernisse von einem Punkt zum nächsten. An jedem Spielfeld tummeln sich Schüler verschiedenen Alters, probieren oder experimentieren. Und der Mann am Mikrofon hat alles im Blick. „Gut gemacht“, lobt er immer wieder.

Dietmar Kemper ist – um in der Computersprache zu bleiben – so etwas wie die Festplatte der gesamten Veranstaltung. Als er vor zwei Jahren von der Herta-Lebenstein-Realschule in Stadtlohn in das Schulleitungsteam der Euregio-Gesamtschule nach Epe wechselte, brachte er auch die Idee zu der WRO mit. Die nämlich hatte er schon in Stadtlohn ausgerichtet. Und schnell waren Schüler wie Lehrer an seiner neuen Wirkungsstätte ebenfalls infiziert. „Das geht natürlich nur, wenn das Kollegium mitzieht“, lobt er: „Und das ist hier der Fall.“

Bei der Premiere im vergangenen Jahr waren es etwa 70 Mädchen und Jungen, die technikbegeistert bei dem Wettstreit an den Start gingen. In diesem Jahr sind es 90 – also 20 mehr. „Ein Drittel der Teilnehmer sind Mädchen“, freut sich Kemper: „Wenn sie einmal Blut geleckt haben, sind auch sie begeistert.“ Auch um eine Jahrgangsstufe, die 16- bis 18-Jährigen, wurden die Teams erweitert.

Inzwischen halten die Pädagogen an der Euregio-Gesamtschule gezielt nach dem Nachwuchs Ausschau, der sich für eine Teilnahme an dem Projekt eignen könnte. „Es ist ein Wechselspiel“, erzählt der didaktische Leiter: „Mal sprechen die Schüler uns an, mal wir sie.“ Angefeuert wurde die Begeisterung durch mehrere Roboter-Kästen, die die Bürgerstiftung vergangenes Jahr mitfinanziert hat. „Inzwischen unterstützt die Bürgerstiftung das entsprechende Netzwerk an den Grundschulen, die ebenfalls davon profitieren“, erzählt Dietmar Kemper.

Und immer wieder unterbricht der agile Pädagoge das Gespräch und greift zum Mikro: „Das habt ihr toll gemacht. Gegenüber eurem ersten Startversuch habt ihr euch schon enorm gesteigert“, motiviert er die Kinder, die – wie einige der Fünftklässler – sich zum Teil erst seit zwei, drei Monaten mit der Materie beschäftigen.

Im Gegensatz zu Max Brömmelstrote. Der Stadtlohner ist seit vielen Jahren dabei, „nun allerdings zum letzten Mal“, klingt er ein wenig traurig, während er seinen Roboter am Laptop nachjustiert. Zu viele Leerfahrten kosten Zeit, weiß der Realschüler, der seit der fünften Klasse „ein absoluter Technikfan ist.“ Mit drei Gleichaltrigen ist er angereist, um seinem ehemaligen Coach Kemper zu zeigen, dass er noch nichts verlernt hat. Die Stadtlohner haben aus dem Weggang von Kemper inzwischen „eine Tugend“ gemacht: „Einstige Schüler sind als Coaches für die Jüngeren wieder eingestiegen und geben ihr Wissen weiter.“ Ein Netzwerk, wie es sein sollte.

Übrigens wird die Gesamtschule in Epe auch im nächsten Jahr Ausrichter der World Robot Olympiad sein: „Wer das einmal macht, bleibt dabei“, lacht Routinier Dietmar Kemper und greift schon wieder zum Mikrofon: „Drei, zwei, eins, Lego“, lautet der Satz, der an diesem Samstag wohl der meistgesagte aus seinem Mund ist.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6623970?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Pedelecfahrer von Auto erfasst und gestorben
Bei einem Verkehrsunfall auf der L 592 ist ein 79-jähriger Pedelecfahrer verstorben.
Nachrichten-Ticker