Heimatfreunde aus Gronau und Epe in Oldenzaal vom Bürgermeister empfangen
Das Lächeln von Twente

Gronau/Epe/Oldenzaal -

Vom Bürgermeister persönlich wurden über 40 Heimatfreunde aus Gronau und Epe im Oldenzaaler Rathaus empfangen. Die Verbindung der Heimatfreunde zu Patrick Welman war zu der Zeit entstanden, als der gebürtige Glanerbrücker noch Beigeordneter der Stadt Enschede war. Mitglieder des Heimatvereins Epe und Gronauer Heimatfreunde hatten den Historischen Kring in Glanerbrug bei den Recherchen für ein Buch unterstützt und insbesondere im Gronauer Stadtarchiv recherchiert. Archivar Gerhard Lippert hatte die Fundstellen zugänglich gemacht. Kurz vor der Präsentation des Buches war Welman von König Willem-Alexander zum Bürgermeister Oldenzaals berufen worden. Welman hatte die Gronauer und Eperaner zum Besuch seiner neuen Wirkungsstätte eingeladen.

Dienstag, 21.05.2019, 06:58 Uhr aktualisiert: 21.05.2019, 18:23 Uhr
Im Sitzungssaal der Gemeinde Oldenzaal begrüßte Bürgermeister Patrick Welman die mit dem Fahrrad aus Epe angereisten Mitglieder des Heimatvereins.
Im Sitzungssaal der Gemeinde Oldenzaal begrüßte Bürgermeister Patrick Welman die mit dem Fahrrad aus Epe angereisten Mitglieder des Heimatvereins. Foto: Hans Dieter Meyer

Oldenzaal blickt auf eine lange Geschichte zurück. Schon 1049 erhielt die Stadt das kaiserliche Recht, den Montagsmarkt abzuhalten. Die alte Hansestadt mit derzeit rund 32 000 Einwohnern trägt die Bezeichnung „Lächeln von Twente“.

Welman verdeutlichte den Besuchern einige Unterschiede im deutschen und niederländischen politischen System. So wurde er nicht von den Bürgern in sein Amt als Bürgermeister gewählt; vielmehr wurde ihm das Amt durch den Rat der Gemeinde Oldenzaal und auf königlichen Beschluss übertragen.

Er will die Einwohner der Stadt mehr in die Problemlösungen miteinbeziehen und die Kommunikation fördern. Bei der Frage „Wie ist die Zusammenarbeit mit den deutschen Kollegen?“ verwies er auf sehr gute Beziehungen zur deutschen Partnerstadt Rheda-Wiedenbrück. Es fänden Tagungen auf Bürgermeister-Ebene diesseits und jenseits der Grenze statt. Stolz erwähnte Welman, dass Oldenzaal schon seit 66 Jahren eine Karnevals-Hochburg sei. Es bestehen beste Verbindungen zu Karnevalsvereinen in Deutschland.

Probleme hat die Gemeinde bei der Beschäftigung von Jugendlichen. Immer mehr Jugendliche, so der Bürgermeister, bräuchten Unterstützung der Gemeinde. Andererseits müsse massiv gespart werden. Die sich daraus ergebenden Maßnahmen seien nicht einfach umzusetzen.

Nach dem herzlichen Empfang im Rathaus zeigte sich der historische Stadtkern Oldenzaals von seiner besten Seite. In mehreren Gruppen ging es mit Stadtführern durch die Altstadt. Die St.-Plechelmus-Basilika ist der markanteste und älteste Punkt in der Stadt. Ein ansprechender Erinnerungsgarten mit Blumen und Pflanzen der Bibel bildet den Rahmen um den ehemaligen Standort der Synagoge. Es ist gleichzeitig sensibler Erinnerungs- und Gedenkort an die Besatzungszeit der deutschen Wehrmacht 1940 bis 1945. Forscher Dr. Gerard Seyger erläuterte die Kirchen-Kunstschätze von St. Plechelmus und zeigte die Spuren des früher vorhandenen Friedhofs vor der Basilika, auf dem im Laufe der Jahrhunderte mehr als 30 000 Menschen begraben worden waren.

Gronaus Stadtarchivar Gerd Lippert und Dr. Gerard Seyger brachten den örtlichen Heimatforschern ausgewählte Dokumente und Broschüren mit. Lippert überließ einige Exemplare der von der Stadt Gronau gedruckten Broschüre zum achthundertjährigen Stadtjubiläum, in dem die erste Erwähnung von Epe im Archiv zu Utrecht nachweisbar ist, während die Oldenzaaler, ihre Existenzdokumente (aus der Zeit vor Karl dem Großen) in der Abtei Prüm (Eifel) und im Staatsarchiv Koblenz anschauen können. Dr. Seyger hat eine Anzahl unbekannter verbindender Fakten zu Epe, Oldenzaal, Bentheim und Gronau aufgelistet, mit denen sich demnächst Eper und Gronauer Heimatfreunde auseinandersetzen werden. Noch im Mai soll ein erstes informelles „Historikergespräch“ in Oldenzaal stattfinden.

Die Gruppe erlebte abschließend den historischen Marktplatz mit den dort entstandenen kleinen Gaststätten und Cafés.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6627955?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Münsters Open-Air-Kinoprogramm 2019
Sommer-Filmnächte: Münsters Open-Air-Kinoprogramm 2019
Nachrichten-Ticker