Bürgerverein Dinkelaue 20 Jahre aktiv
Viel mehr als nur Laga-Nostalgie

Gronau -

Anke Engels, Vorsitzende des „Bürgervereins Dinkelaue Gronau und Epe“ begrüßte zum Jubiläumsfest des Vereins in „Duesmann´s Spinnerei“ zahlreiche Gäste. Der Verein ist die Weiterentwicklung des 1999 nach einer Anregung von Irmtraud Liedke gegründeten Fördervereins für die damals in Plang befindlichen Landesgartenschau.

Dienstag, 02.07.2019, 09:59 Uhr
Trotz der extremen Hitze beteiligten sich nach Angaben des Bürgervereins rund 50 „Fietser“ an der Dinkelstein-Rallye zum 20-jährigen Jubiläum.Bürgermeister Rainer Doetkotte (r.) präsentiert anlässlich des Bürgervereins-Jubiläums seine seinerzeit als Andenken erworbene Laga-Fahne.
Trotz der extremen Hitze beteiligten sich nach Angaben des Bürgervereins rund 50 „Fietser“ an der Dinkelstein-Rallye zum 20-jährigen Jubiläum.Bürgermeister Rainer Doetkotte (r.) präsentiert anlässlich des Bürgervereins-Jubiläums seine seinerzeit als Andenken erworbene Laga-Fahne. Foto: Norbert Diekmann

Anekdote am Rande: Liedke wollte ihre Idee eigentlich dem damaligen SPD-Kommunalpolitiker Heinz Cierpka vortragen, der war nicht zu Hause – und so landete sie bei Cierpkas Nachbarin Anke Engels , die von der Idee sofort begeistert war.

Engels betonte beim Jubiläum die hervorragende Zusammenarbeit mit dem leider viel zu früh verstorbenen Bürgermeister Karl-Heinz Holtwisch, dessen Witwe sie unter den Gästen begrüßte. Die damalige Bürgermeisterin von Losser, die gemeinsam mit Holtwisch die Laga zu einem Erfolg gemacht hat, war terminlich verhindert, gratulierte dem Verein aber schriftlich zum Jubiläum. Heiner van den Bosch und einige weitere Gründungsmitglieder des Vereins wurden mit freundlichem Applaus begrüßt. Für den Heimatverein Epe überbrachte Rudolf Nacke die Grüße des Vorsitzenden Wilhelm Kemper – mit dem Wunsch der weiteren guten Zusammenarbeit.

Gemeinsam mit 47 Vereinsmitgliedern hat Anke Engels nach dem Ende der Laga beschlossen, den Förderverein in den heutigen Bürgerverein umzuwandeln. Mit wenigen Stichworten zur Vereinsgeschichte machte Engels in ihrem Vortrag deutlich, welche weite Themenpalette beackert wurde.

Auf einige der Aktivitäten des Vereins mit seinen 150 Mitgliedern ging Bürgermeister Rainer Doetkotte in seinem Grußwort ein: Die nachhaltige Nutzung der Laga-Projekte, der Ausbau der Dinkelstein-Route, die kritische Begleitung der Rathaus-Politik – und damit sei nicht nur der Erhalt des Deilmann-Rathauses als Denkmal gemeint. Der Verein kümmere sich auch um Kunst im öffentlichen Raum, wie den „Flötenspieler“ oder die Dokumentation von Denkmälern, Brunnen und Kunstwerken in Gronau und Epe durch Georg Frieler.

Diese Dokumentation war dann auch der Preis, den man sich am Jubiläumstag bei einer Fahrrad-Rallye entlang der Dinkelstein-Route erradeln konnte. Dazu hatten Vereinsmitglieder an allen Dinkelsteinen vom Freibad in Epe bis zur niederländischen Grenze Info-Tafeln aufgestellt. Die Teilnehmer konnten Fotos der besuchten Steine einsammeln. Wer Bilder in ausreichender Zahl vorzeigen konnte, erhielt eine der Frieler-Broschüren. Trotz der Hitze haben nach Angaben des Vereins fast 50 Radler die Rallye bewältigt.

Am Rande der Veranstaltung machte Elke Zachej vom Turnverein Gronau auf den Termin der 100. Ausgabe von Dinkie On Wheels am Donnerstag (4. Juli) aufmerksam. Auch nach dem Jubiläum wird der Bürgerverein weiter aktiv bleiben. Gegenüber den WN kündigte Anke Engels eine Veranstaltung zur Zukunft des Kurt-Schumacher-Platzes unter dem Motto „Der Reiz des freien Platzes“ an. Dabei soll es um neue Gesichtspunkte zur Stadtentwicklung gehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6742313?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Italien-Rückkehrer in Deutschland mit Coronavirus infiziert
Eine elektronenmikroskopische Aufnahme zeigt das Coronavirus (SARS-CoV-2, orange), das aus der Oberfläche von im Labor kultivierten Zellen (grau) austritt.
Nachrichten-Ticker