Schwerer Verkehrsunfall auf der Gildehauser Straße
22-Jährige im Auto eingeklemmt

Gronau -

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Gildehauser Straße sind am Montagabend zwei Menschen leicht verletzt worden. Eine 22-jährige Gronauerin wurde dabei in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.

Montag, 01.07.2019, 21:29 Uhr aktualisiert: 02.07.2019, 19:01 Uhr
Bei einem Unfall auf der Gildehauser Straße wurden am Montagabend zwei Personen verletzt. Die 22-jähriger Fahrerin eines VW-Golf (links) wurde in ihrem Wagen eingeklemmt.
Bei einem Unfall auf der Gildehauser Straße wurden am Montagabend zwei Personen verletzt. Die 22-jähriger Fahrerin eines VW-Golf (links) wurde in ihrem Wagen eingeklemmt. Foto: Klaus Wiedau

Nach Angaben der Polizei befuhr ein 21-jähriger Niederländer mit einem Audi Q 3 (Paderborner Kennzeichen) gegen 20.15 Uhr die Gildehauser Straße in Richtung Gildehaus. Die 22-jährige Gronauerin stand mit ihrem Fahrzeug (VW Golf) etwa in Höhe der Einmündung Händelstraße am rechten Fahrbahnrand und wollte sich offenbar in den Verkehr einfädeln. Dabei wurde ihr Wagen von dem vorbeifahrenden Audi Q 3 erfasst. Durch die Wucht der Kollision gerieten beide Fahrzeuge ins Schleudern, drehten sich und kamen erst auf dem Bürgersteig der gegenüberliegenden Straßenseite zum Stillstand.

Das schwer beschädigte Fahrzeug der Gronauerin nach ihrer Befreiung aus dem Wrack.

Das schwer beschädigte Fahrzeug der Gronauerin nach ihrer Befreiung aus dem Wrack. Foto: Klaus Wiedau

Weil die 22-jährige Gronauerin mit Bein- und Beckenbereich in ihrem Auto eingeklemmt war, wurde sie von der Feuerwehr mit schwerem Gerät, aber „patientenschonend“, aus dem Fahrzeugwrack befreit. Nach Angaben der Feuerwehr brachte ein Rettungswagen sie nach der Erstversorgung ins Klinikum nach Enschede. Auch der Fahrer des Audi Q 3 erlitt Verletzungen, er wurde mit einem zweiten Rettungswagen ins St.-Antonius-Hospital gebracht.

Am Rande des Geschehens berichtete ein Passant, dass er den extrem lauten Knall des Zusammenpralls bis zur weit entfernten Goorbachbrücke gehört habe.

Während der Rettungsarbeiten versammelten sich zahlreiche Schaulustige an der Unfallstelle. Die Polizei forderte einzelne Umstehende auf, das Filmen der Unfallstelle mit ihren Handys zu unterlassen.

Das Fahrzeug des 21-Jährigen wurde im Zuge der Unfallaufnahme sichergestellt, um weitere Untersuchungen daran durchzuführen. Die Gildehauser Straße war für längere Zeit im Bereich zwischen Abzweig Schöttelkotter Damm und Von-Steuben-Straße gesperrt.

Die Polizei teilte am Dienstag mit, dass beide Verletzten die Krankenhäuser nach ambulanter Behandlung verlassen konnten. Es entstand ein Sachschaden von rund 12 000 Euro.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6742491?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Schon 700 Beweis-Versuche
"Bielefeld-Verschwörung": Schon 700 Beweis-Versuche
Nachrichten-Ticker