FBS-Jahresprogramm
„Zukunft braucht Dich“ als Thema

Gronau -

Hier ist immer etwas los: Genau 592 Kursangebote enthält das neue Programmheft der Familienbildungsstätte (FBS). Und wer die FBS kennt, weiß, dass es sich dabei nicht nur um „geduldiges Papier“ handelt. In diesem Jahr steht das Thema Nachhaltigkeit im Vordergrund. So ist das Heft auch mit „Zukunft braucht Dich!“ überschrieben. Es enthält Angebote für Menschen jeden Alters.

Samstag, 06.07.2019, 12:00 Uhr

„Die Bedürfnisse der Menschen bleiben nicht immer gleich. Deshalb ist es von Jahr zu Jahr notwendig, das Kursangebot an diese anzupassen“, so Gerd Büscher , Leiter der Familienbildungsstätte, in einer Mitteilung. Doch nicht alles im Programmheft ist neu. „Nähkurse gab es schon früher und sie werden auch heutzutage gut angenommen“, sagt Annemie Eling . Zu den „Rennern“ gehören nach wie vor Eltern-Kind-Kurse (ElternStart), Gesundheits- und Ernährungsangebote.

Aber auch das übrige Jahresprogramm hat einiges zu bieten: Die gemeinsame Semestereröffnung im September mit Anja Bilabel und Marchela Margaritova-Duhneva lädt in einem Wechsel aus Stimme und Musik ein zu „neuen Ufern“. Im Januar wird das 1. Semester 2020 durch Dr. Claudia Lücking- Michel, Vizepräsidentin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) mit einer aktuellen Analyse zu den „Überlebensfragen“ der Kirche eröffnet.

Ohne Anmeldung findet das Café „Kinderwagen“ ab September immer donnerstags kostenfrei und unverbindlich für junge Eltern statt. Eine Hebamme und eine Erzieherin sind Ansprechpartnerinnen für alle Fragen rund ums Kind. Eingeladen sind Eltern mit Babys und/oder Kleinkindern. „Hier können junge Eltern in lockerer Atmosphäre miteinander ins Gespräch kommen“, so Diana Ricker. Das Café „Kinderwagen“ ist eine Kooperation der Familienbildungsstätte mit (und in) den Familienzentren St. Ludgerus und St. Josef.

„Komm, ich erzähle Dir von meinem Glauben“ – für ein friedliches Miteinander in Gronau und der Welt ist jeder herzlich eingeladen, Gemeinden, Gebetsräume und die unterschiedlichen Religionen und Konfessionen kennenzulernen. Zum „Einander verstehen lernen“ lädt ein besonderes Angebot Frauen mit und ohne Migrationserfahrung an jedem zweiten Donnerstag im Monat in die Familienbildungsstätte ein.

„Veranstaltungen mit Gesundheitsthemen sind sehr gefragt“, weiß Gerd Büscher. So gibt es am 13. November einen Vortrag zur Ersten Hilfe. Ein breites Angebot zum Thema Naturkosmetik und „Kräuterkindern“ findet sich ebenso wie die Vortragsangebote in Kooperation mit dem Netzwerk Gesundheit Gronau. Vegetarische Küche, aber auch Erlebniskochangebote sind sehr beliebt. Wieder neu im Programm ist das Angebot der geführten Meditation, das zu Entschleunigung und mehr innerer Ruhe verhilft. Neu sind aber auch Tanzkurse und Yoga für Schwangere.

Ein Vertiefungskurs „Qualifikation in der Kindertagespflege“ startet am 13. September. Neu im Programm ist erstmals die „Sommer-Uni“: Hier bietet Büscher, der zertifizierter Kommunikationstrainer ist, einen NLP-Basics-Kurs an. NLP ist ein großartiges Modell der Kommunikation, das nicht nur für den Kontakt mit anderen sehr hilfreich ist, sondern auch für die eigene Entwicklung wirkungsvolle Methoden bietet.

Insgesamt neun Familienzentren in Gronau und Epe kooperieren mittlerweile mit der Familienbildungsstätte Gronau. „Beliebt sind hier Angebote wie Drachenbau von Vätern und Kindern, Vorträge zu Kinderängsten und Kindernotfällen oder natürlich die traditionelle Weihnachtsbäckerei“, sagt Doris Kreimer-Mensing. Eine Besonderheit bei diesen Angeboten ist, dass die Anmeldung ausschließlich in den jeweiligen Familienzentren möglich ist. „Die Angebote sind aber für alle interessierten Eltern geöffnet, also unabhängig davon, ob das eigene Kind die Einrichtung besucht oder nicht“, so Kreimer Mensing weiter.

Wie in jedem Jahr stehen die Mitarbeiterinnen der Verwaltung, Ulla Geveler, Ingrid Reus und Silvia Hilbring, für Anfragen gerne zur Verfügung. Sie sind montags bis donnerstags von 9 bis 12 Uhr und von 15 bis 18 Uhr im Büro der Familienbildungsstätte Gronau unter ✆ 02562 93950 zu erreichen.

Das neue FBS-Programmheft liegt an den üblichen Stellen und an der Laubstiege 15 aus, kann aber unter www.fbs-gronau.de auch online eingesehen werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6751228?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Aufklärungsarbeit über politischen Salafismus: Bevor es zu spät ist
Deler Saber ist Kurde und Deutscher Staatsbürger und hat früher in Bagdad gelebt und studiert. Vor über 20 Jahren kam er nach Deutschland, seit 2000 lebt er in Münster. Die Stadt, sagt er, sei zu seiner Heimat geworden, die er nicht mehr verlassen will.
Nachrichten-Ticker