Gronauer im Bundesliga-Finale
In Bad Soden fällt die Entscheidung

Gronau -

Im 16. Jahr der Zugehörigkeit zur Agility-Bundesliga haben jetzt die Gronauer Teilnehmer das Finale erreicht. In den letzten beiden Jahren wurde dieses Ziel verpasst.

Mittwoch, 17.07.2019, 07:00 Uhr
Das Gronauer Agility-Team mit den Hunden. Nach Wettkämpfen in Uerdingen und Bochum geht es im September zum Finale nach Bad Soden. Auf dem Bild fehlt Paula Korte.
Das Gronauer Agility-Team mit den Hunden. Nach Wettkämpfen in Uerdingen und Bochum geht es im September zum Finale nach Bad Soden. Auf dem Bild fehlt Paula Korte. Foto: privat

Beim ersten und zweiten Lauf bei der OG Uerdingen sammelte die Mannschaft 573 und 512 Punkte. Beim dritten und vierten Lauf der Gruppe Nord, durchgeführt in Bochum, wurden die Gronauer Agility-Sportler am Samstag Fünfte und am Sonntag Achte der Tageswertung. Die Konkurrenz bestand aus 14 weiteren Mannschaften. In der Gesamtrangliste sicherten sich die Gronauer den sechsten Rang.

Maximal können die Mannschaften 600 Punkte pro Bundesligalauf erzielen. Der einzelne Starter kann höchstens 150 Punkte erreichen. Startberechtigt sind fünf Teams, wovon vier in die Wertung kommen. Das punktschwächste Team liefert das Streichergebnis.

Die Gronauer Mannschaft setzt sich in der Saison 2019 aus Daniela Dierselhuis mit ihrem Deutschen Schäferhund (DSH) „Florence vom Waterfall“, Esther Dornbusch mit Border-Collie-Hündin „Joy of my life“, Maren Schweiger mit DSH „Isa Bo vom Schlossteich“, Paula Korte mit Australian-Shepherd-Hündin „Maya“ und DSH „Hailey vom aufsteigenden Phönix“ (diese Teams waren in Uerdingen für die Mannschaft am Start) sowie Andreas van Schelve mit DSH „Emma vom Wulfs Wurf“ und DSH „Figo vom Waterfall“ zusammen.

Am 28. und 29. September geht es für die Gronauer nach Bad Soden (Taunus), wo das Finale der Staffel Nord und Süd ausgetragen wird.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6783985?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Großfeuer am FMO: Ursache bislang unklar
Die betroffenen Fahrzeuge auf den Ebenen 1 und 2 verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Insgesamt waren 72 Autos betroffen.
Nachrichten-Ticker