Gerhard Möller verlässt Bardeler Gymnasium
Mit Fingerspitzengefühl und Umsicht

Gronau/Bardel -

Nach 35 Dienstjahren wird der langjährige Oberstufenkoordinator Gerhard Möller, der seit 2018 auch stellvertretender Schulleiter des Missionsgymnasiums Bardel ist, in den Ruhestand verabschiedet.

Donnerstag, 18.07.2019, 09:29 Uhr
Gerhard Möller, stellvertretender Leiter des Missionsgymnasiums Bardel, geht in den Ruhestand.
Gerhard Möller, stellvertretender Leiter des Missionsgymnasiums Bardel, geht in den Ruhestand. Foto: Missionsgymnasium Bardel

Den Schülern und Kollegen ist er seit 1994 als gewissenhafter Oberstufenkoordinator bekannt, der sich insbesondere durch Verlässlichkeit und Exaktheit auszeichnet, wie die Schule in einer Mitteilung schreibt. Obwohl sich in seiner Dienstzeit die Vorgaben für das Abitur mindestens zehn Mal geändert haben, wusste er stets sicher durch den Irrgarten der Abiturvorgaben zu navigieren und Ruhe in den aufgeregten Zeiten der Abiturprüfungen auszustrahlen.

Neben dem verantwortungsvollen Tätigkeitsfeld der Oberstufenkoordination machte sich Gerhard Möller auch in zahlreichen weiteren Bereichen des Schullebens verdient, wie die Schule mitteilt. So war er nicht nur engagierter Lehrer für die Fächer Mathematik, Physik und Musik, sondern auch ein souveräner Leiter der Baukommission des Missionsgymnasiums – und dies seit Beginn der Renovierungsmaßnahmen im Jahre 2004. Angesichts des Umfangs der Baumaßnahmen in der Schule war dies ein Mammutprojekt. Nach dem Neubau der naturwissenschaftlichen Trakte sind in den letzten Jahren drei Etagen des Schulgebäudes mit Klassenzimmern und Sanitäranlagen vollständig renoviert worden. „Möller hat die handwerklichen Arbeiten und die schulischen Abläufe mit großer Umsicht und viel Fingerspitzengefühl koordiniert, so dass trotz des zeitweiligen Baulärms die Arbeiten ,geräuschlos` durchgeführt wurden, das heißt ohne den Schulbetrieb zu stören“, zollt ihm die Schulgemeinschaft Respekt und Anerkennung.

Weiter setzte sich Gerhard Möller intensiv für die EDV- und IT-Entwicklung an der Schule ein. So war ihm nicht nur die technische Ausstattung der Klassenräume mit Beamern und Dokumentenkameras ein wichtiges Anliegen, sondern er programmierte auch ein gut funktionierendes Oberstufenverwaltungsprogramm und ein zuverlässiges Zeugnisprogramm, um die Datenverwaltung zu erleichtern.

Unüberhörbare Beiträge zu den Schulgottesdiensten leistete Möller regelmäßig durch sein begleitendes Orgelspiel in der Klosterkirche. Vor allem in den Einschulungs- und Abiturgottesdiensten erreichte seine Orgelmusik teilweise schon Konzertniveau.

„Mit Gerhard Möller verlässt das Missionsgymnasium ein geschätzter und fachlich sehr versierter Kollege, der trotz seines enormen Arbeitseinsatzes stets ein offenes Ohr für Fragen hatte, auch in stressigen Situationen den Überblick und die Ruhe bewahrte und stets seinen Humor behielt“, so die Schule, die dem Kollegen für seinen Ruhestand alles Gute wünscht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6786362?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Beim Stadtfest spielt überall die Musik
Hunderte Stadtfest-Besucher blieben am Samstag vor der Bühne am Drubbel stehen, als die Glamrocker von „Reisegruppe Hardcore“ in ausgefallenem Dress 80er-Jahre-Hits coverten.
Nachrichten-Ticker