Kampf gegen Drogenkonsum in Glanerbrug
Kameras wachen über Haltepunkte

Glanerbrug -

Um den Drogenkonsum entlang der Bahnstrecke Gronau-Enschede effizienter bekämpfen zu können, sind jetzt an den Bahnhaltepunkten Glanerbrug und De Eschmarke Überwachungskameras installiert worden. Die Bilder werden an die Sicherheitszentrale des niederländischen Bahnunternehmens Nederlandse Spoorwegen übertragen, außerdem kann auch die Polizei auf das Material zugreifen. Das meldete der Twentsche Courant Tubantia.

Freitag, 09.08.2019, 09:00 Uhr
Auf einer großen Tafel machen die beteiligten Organisationen auf die Maßnahmen für ein sicheres Bahnhofsumfeld aufmerksam.
Auf einer großen Tafel machen die beteiligten Organisationen auf die Maßnahmen für ein sicheres Bahnhofsumfeld aufmerksam. Foto: Borck

Die Initiative für diese und weitere Maßnahmen geht – wie berichtet – von verschiedenen Organisationen und Institutionen aus, die sich bereits Ende 2018 gemeinsam an die Arbeit gemacht haben. Das Ziel: gegen den Drogenkonsum und die damit einhergehenden Begleiterscheinungen härter durchzugreifen.

Im Zuge des Projektes, an dem neben der niederländischen und deutschen Polizei auch das niederländische Bahnunternehmen, die Deutsche Bahn, das Bahninfrastrukturunternehmen Pro Rail. die Stadt Enschede und weitere Partner beteiligt sind, wurden unter anderem die Kontrollen von Reisenden an den beiden genannten Haltepunkten intensiviert. Zur Verbesserung des Umfeldes wurden zudem die Schaltkästen für die Elektrizitätsversorgung an beiden Haltepunkten optisch neu gestaltet.

Auch Bewohner von Glanerbrug engagieren sich im Kampf gegen den Drogenkonsum: So dreht etwa ein Anlieger täglich mit seinem Elektro-Scooter seine Runde, um benutzte Injektionsnadeln einzusammeln.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6835985?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker