Baustelle auf Gildehauser Straße
Teerdecke soll bis zum Schulbeginn fertiggestellt sein

Gronau/Bardel -

Die Zeit der Umleitungen und Schleichwege ist noch nicht vorbei – aber das Ende ist absehbar. „Wir liegen voll im Zeitplan“, teilt Sandra Beermann, Sprecherin beim Landesbetrieb Straßen-NRW auf Anfrage unserer Zeitung mit.

Dienstag, 13.08.2019, 09:00 Uhr
Bis zum Ende des Monats sollen die Arbeiten auf der Gildehauser Straße abgeschlossen sein. Die Bardel soll bereits ab Donnerstag über die neue Teerdecke befahrbar sein.
Bis zum Ende des Monats sollen die Arbeiten auf der Gildehauser Straße abgeschlossen sein. Die Bardel soll bereits ab Donnerstag über die neue Teerdecke befahrbar sein. Foto: Guido Kratzke

Auf der Gildehauser Straße sollen die Bauarbeiten bis zum Monatsende abgeschlossen sein, erläutert die Sprecherin. „Dafür wird es allerdings erforderlich, dass wir die Straße noch einmal komplett – das heißt auch für die Anlieger – sperren müssen.“

Der Zeitpunkt dafür steht noch nicht fest, die zu erledigenden Arbeiten allerdings schon. „Dann wird nämlich die Deckschicht aufgetragen“, verweist Beermann auf die abschließenden Tätigkeiten, die aber rechtzeitig bekanntgegeben werden sollen.

Nicht nur auf der Gildehauser Straße, sondern auch auf deren Fortsetzung in der Obergrafschaft treffen die Verkehrsteilnehmer in diesen Tagen auf Baustellen – und im niedersächsischen Teil auch noch länger.

„Wir haben auch noch die Ortsdurchfahrt Gildehaus auf dem Programm“ blickt Klaus Haberland von der niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr auf das Aufgabenpaket für die kommenden Monate. Auf der L 39 und L 42 sind es gleich eine Vielzahl kleiner Baustellen, die abgearbeitet werden wollen.

Die Erreichbarkeit des Missionsgymnasiums Bardel soll schon vor Ende der Sommerferien, und zwar bereits ab Donnerstag, wieder gegeben sein. „Die Trag- und die Bindeschicht sind bereits fertiggestellt“, erläutert Haberland. „Damit kann die Straße beispielsweise für Anlieger freigegeben werden.“ Das sei allerdings nicht das Ziel der Straßenbaubehörde. Auch die Deckschicht soll bis Mitte der Woche aufgebracht werden. „In den vergangenen Wochen gab es, da so viele Arbeiten aktuell stattfinden, Engpässe beim Asphalt“, beschreibt Haberland die gegenwärtige Situation. Deshalb habe die Bauleitung Thermomuldenkipper bestellt, die auch auf zeitkritischen Autobahn- und Landstraßenbaustellen zum Einsatz kommen. „Damit kann das Material auch über eine größere Entfernung antransportiert und verarbeitet werden.“ Und die Schulbusse können pünktlich anrollen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6845681?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Smileys und ein Herzchen für Billerbecks Bürgermeisterin
Eine Stunde lang nahm sich Marion Dirks Zeit, alle WhatsApp-Anfragen zu beantworten.
Nachrichten-Ticker