Jürgen Mantke-Albers restauriert und wartet Oldtimer – im Beruf und privat
„Das Schönste ist das Fahren“

Gronau -

Jürgen Mantke-Albers ist Kfz-Meister. Aber einer, der nach Feierabend den Schraubenschlüssel nicht einfach fallen lässt. Auch in seiner Freizeit befasst er sich mit Autos. Allerdings nicht mit solchen, die bei ihm jeden Tag auf der Hebebühne stehen. Von Christiane Nitsche
Mittwoch, 21.08.2019, 20:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 21.08.2019, 20:00 Uhr
Jürgen Mantke-Albers mit seinem Liebling, einem Mercedes 250 S von 1966. Rotes Leder und Holz glänzen im Cockpit.Alles Original: der MG von innen.Der MG von 1951 in der Werkstatt bei ATU in Gronau.
Jürgen Mantke-Albers mit seinem Liebling, einem Mercedes 250 S von 1966. Rotes Leder und Holz glänzen im Cockpit.Alles Original: der MG von innen.Der MG von 1951 in der Werkstatt bei ATU in Gronau. Foto: Christiane Nitsche
Nennen wir es Schicksal: Dass Jürgen Mantke-Albers damals statt dem Abi in der Bardel die Ausbildung zum Kfz-Mechaniker machte, „das war im Prinzip ein Zufallsprodukt“. So jedenfalls nennt er selbst, was sich für ihn als großes Glück erwies: Nebenbei etwas Geld verdienen wollte der Pennäler damals und nahm einen Job an der Avia-Tankstelle in Epe an.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6864444?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Ein Tag mit Laura Stegemann: Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Nachrichten-Ticker