Familienzentren bieten Eltern Zeit, sich Gutes zu tun
Bildung für Familien ganz nah

Gronau -

Wünsche, Interessen und Bedürfnisse der Gronauer Familien zu berücksichtigen – das ist das erklärte Ziel der Bildungsangebote, die in insgesamt neun Familienzentren in Kooperation mit der Familienbildungsstätte Gronau durchgeführt werden. Für das kommende Programmjahr 2019/2020 sind in den Familienzentren über 90 Angebote mit rund 400 Programmstunden für junge Eltern geplant.

Donnerstag, 05.09.2019, 09:00 Uhr
Beim Koordinationstreffen: (stehend v.l.) Birgit Hüsing-Hackfort (Familienzentrum DRK „Zum Regenbogenland“), Anke Westhues (Familienzentrum „Arche Noah“), Fabian Mengelkamp, Jutta ten Venne (kath. Verbund Familienzentrum), Maria Bühning (Familienzentrum Wittekindshof); Gerd Büscher (FBS Gronau), Verena Stümpel (Familienzentrum Awo „Alter Postweg“), Doris Kreimer-Mensing (FBS Gronau, Koordinatorin); (sitzend v.l.): Silvia Northolt (Familienzentrum St. Josef, Epe), Ingrid Bergmann-Riemer (Familienzentrum „Luise“), Marianna Litwin (Familienzentrum Awo „Nienborger Damm“, Epe), Diana Ricker (FBS Gronau, Fachbereichsleiterin) und Rita Heitkamp (Familienzentrum „Dinkelnest“).
Beim Koordinationstreffen: (stehend v.l.) Birgit Hüsing-Hackfort (Familienzentrum DRK „Zum Regenbogenland“), Anke Westhues (Familienzentrum „Arche Noah“), Fabian Mengelkamp, Jutta ten Venne (kath. Verbund Familienzentrum), Maria Bühning (Familienzentrum Wittekindshof); Gerd Büscher (FBS Gronau), Verena Stümpel (Familienzentrum Awo „Alter Postweg“), Doris Kreimer-Mensing (FBS Gronau, Koordinatorin); (sitzend v.l.): Silvia Northolt (Familienzentrum St. Josef, Epe), Ingrid Bergmann-Riemer (Familienzentrum „Luise“), Marianna Litwin (Familienzentrum Awo „Nienborger Damm“, Epe), Diana Ricker (FBS Gronau, Fachbereichsleiterin) und Rita Heitkamp (Familienzentrum „Dinkelnest“). Foto: FBS

Das Angebot reicht von Eltern-Kind-Kursen über pädagogische Abende für Eltern bis hin zu Kreativkursen für Erwachsene reichen die vielfältigen Möglichkeiten, etwas für sich und die eigene Familie zu tun.

Auch viele neue Angebote, wie Yoga für Eltern und Kinder, ein Forschertag für Väter und Kinder oder ein Informationsabend über abwechslungsreiche und zugleich kostengünstige Familienreisen runden das bewährte Programm ab. Die Familienzentren laden Eltern damit ein, sich gemeinsam mit anderen, Zeit für Themen und Fragen in der Familie zu nehmen. Zu finden sind die Kursangebote im hinteren Teil des neuen Programmheftes der Familienbildungsstätte, heißt es in einer Mitteilung. Die Kursangebote sind für alle Interessierten offen. Die Anmeldungen nehmen ab sofort die Familienzentren entgegen.

Das Angebot „Café Kinderwagen“ lädt Besucher herzlich ein – auch ganz spontan und (ausnahmsweise) ohne Anmeldung. Hier sind alle Familien mit Kindern unter einem Jahr gerne willkommen. Eine Hebamme sowie eine erfahrende Erzieherin stehen hier vertrauensvoll im Gespräch zur Verfügung. Das „Cafè Kinderwagen“ findet immer donnerstags von 15 bis 16.30 Uhr statt. Der Veranstaltungsort wechselt 14-tätig zwischen dem Familienzentrum St. Ludgerus Gronau und dem Familienzentrum St. Josef Epe.

Die Kooperationsangebote werden durch das Land NRW gefördert. Nähere Infos online.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6900894?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker