Zuchtschau der Teckel-Gruppe Gronau/Epe
13 Teckel „vorzüglich“, fünf erhielten ein „Sehr gut“

Gronau/Epe -

Schlechtes Wetter, aber trotzdem gute Ergebnisse: Bei der Zuchtschau der Teckelgruppe Gronau/Epe wurde 13 Mal ein „vorzüglich“ und fünf Mal ein „Sehr gut“ vergeben.

Mittwoch, 11.09.2019, 17:42 Uhr aktualisiert: 11.09.2019, 17:56 Uhr
Die Gewinner der Teckelschau.
Die Gewinner der Teckelschau. Foto: privat

Das Wetter meinte es am Sonntag nicht gut mit den Mitgliedern des Teckelclubs Gronau/ Epe . Gleich nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Walther Beine begann die Zuchtschau. Gleichzeitig setzte starker Regen ein.

Zuchtschaurichter Dr. Michael Harms wurden 20 Teckel vorgestellt. Heinrich Hüsemann fungierte als Zuchtschauleiter. Der Richter bewertete das Gebäude, Haarkleid und Gangwerk. Auch erfolgte die genaue Überprüfung des Gebisses der Vierbeiner. 13 Teckel wurden mit „vorzüglich (V)“ bewertet und fünf erhielten ein „Sehr gut (sg)“.

Nachstehend alle Gewinner (in Klammern die Besitzer): Gesamtgewinner: Püppy – Qrossini vom Josefshof FCI (Julia Glasmeier); Jüngstenhund: Sir Winner vom Wambachtal ( Frank Voigt ); Jugend: Amaja vom Gildehauser Venn FCI (Frank Voigt­); Veteran: Xele vom Lehhof (Jutta Beine); Kurzhaar und schönster Teckel der Gruppe Gronau/Epe: Carson Peters v.d. Hermels Hoeve (Hermann C. Nijhuis); Rauhaar: Octavia vom Altsiedlerhof (Michael A. Wildeboer); Langhaar und schönster Teckel der Ausstellung: Goldfinger v.d. Birkengasse (Chris Heineking).

Trotz des starken Regens war die Stimmung sowohl bei den Ausstellern als auch bei den Mitgliedern der Gruppe hervorragend. In der „Teckelvilla“ wurde nachher bei sehr guter Bewirtung durch Gaby Schmidt und ihr Team ausgiebig diskutiert. In gemütlicher Runde klang die Zuchtschau aus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6919559?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
„Es ist klar geworden, dass wir unser Ahndungsverhalten überdenken müssen“
Landrat entsetzt über Bilder aus Mastställen: „Es ist klar geworden, dass wir unser Ahndungsverhalten überdenken müssen“
Nachrichten-Ticker