„Storno“: Kabarettistischer Rückblick auf das Jahr 2019 am 17. Januar
Vorverkauf startet am Samstag

Gronau -

Bereits am kommenden Samstag (14. September) startet um 10 Uhr der Gronauer Vorverkauf für den kabarettistischen Jahresrückblick „Storno“, der am 17. Januar 2020 in der Bürgerhalle über die Bühne geht und über die Grenzen des Münsterlandes hinaus das Publikum in seinen Bann zieht.

Donnerstag, 12.09.2019, 10:00 Uhr
Schlagen satirisch zu und lassen dabei kein Auge trocken: Harald Funke, Thomas Philipzen und Jochen Rüther liefern einen hochprozentigen Cocktail aus intelligenter Analyse mit oft brüllend komischem Zusammenspiel und beeindruckender Musikalität.
Schlagen satirisch zu und lassen dabei kein Auge trocken: Harald Funke, Thomas Philipzen und Jochen Rüther liefern einen hochprozentigen Cocktail aus intelligenter Analyse mit oft brüllend komischem Zusammenspiel und beeindruckender Musikalität. Foto: privat

Sicher ist: Es wird wieder reichlich brisanten Storno-Stoff geben. „Deutschland ist 2019 Klima-Weltmeister,“ bilanzieren Harald Funke , Thomas Philipzen und Jochen Rüther, „denn kein Land der Welt hat einen Null-CO-Flughafen wie den BER . Die deutsche Greta namens Markus Söder rettet die Welt und kämpft nun nicht mehr gegen ‚Asyltouristen‘ sondern für den Kohleausstieg der Bayern“. Derweil twittert Trump, wir Deutschen geben nicht genug Geld für Rüstung aus. Dazu die Storno-Protagonisten: „Der kennt unsere Gorch Fock nicht. Dafür bauen die Chinesen drei Flugzeugträger und fliegen zum Mond.“ Das Jahr habe auch gezeigt, dass die deutsche Autoindustrie vor dem Untergang steht. „Der Rettungsplan der CSU: Scheuer schenkt uns den E-Scooter. Dazu noch eine E-Scooter-Maut für rollernde Ausländer. Denn Dobrindts Lebenswerk, die Ausländermaut für Pkw, ist 2019 trotz hunderter Millionen für die Vorbereitung krachend gescheitert,“ analysiert das Trio und munkelt weiter: „Die SPD könnte die Energiewende ganz allein schaffen. Willy Brandt dreht sich so schnell im Grabe rum, wenn man da eine Turbine anschließt, kann man alle anderen Kraftwerke abschalten.“

Der Touristik-Service erwartet einen großen Andrang, sodass telefonische Reservierungen an diesem Tag nicht entgegengenommen werden können. Die Abgabemenge ist auf acht Karten pro Käufer limitiert. „Auch in diesem Jahr wird es wieder Platzkarten geben. Dieses Prinzip hat sich generell bewährt und wird daher auch für die kommende Storno-Show in der Bürgerhalle beibehalten“, so die Veranstalter der Kleinkunstbühne Nr. 1. Die Tickets sind in drei Kategorien eingeteilt und kosten unverändert zwischen 17 und 22 Euro, jeweils zusätzlich der Vorverkaufsgebühr.

Über 750 Karten liegen bereit.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6919610?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Preußen-Präsident Christoph Strässer – geht er oder bleibt er?
Fußball: 3. Liga: Preußen-Präsident Christoph Strässer – geht er oder bleibt er?
Nachrichten-Ticker