„The Voice of Germany“
Denis Henning geht in nächste Runde

Gronau -

Die große Aufregung merkte man ihm nicht an, Denis Henning meisterte seine Bühnen-Premiere mit Bravour: Bei den „Blind Auditions“ der TV-Casting-Show „The Voice of Germany“, die am Donnerstag gesendet wurden, sang sich der 36-jährige Familienvater aus Gronau in die Herzen des Publikums und der prominenten Juroren.

Freitag, 20.09.2019, 16:15 Uhr aktualisiert: 20.09.2019, 17:58 Uhr
Der Gronauer Denis Henning ist eine Runde weiter: Bei „The Voice of Germany“ konnte er am Donnerstag Jury und Publikum überzeugen.
Der Gronauer Denis Henning ist eine Runde weiter: Bei „The Voice of Germany“ konnte er am Donnerstag Jury und Publikum überzeugen. Foto: SAT.1/ProSieben/André Kowalski

Die große Aufregung merkte man ihm nicht an, Denis Henning meisterte seine Bühnen-Premiere mit Bravour: Bei den „Blind Auditions“ der TV-Casting-Show „The Voice of Germany“, die am Donnerstag gesendet wurden, sang sich der 36-jährige Familienvater aus Gronau in die Herzen des Publikums und der prominenten Juroren. Mark Forster, Alice Merton und der Rapper Sido wollten Denis in ihr Team holen. Der ließ am Ende das Baugefühl entscheiden. „Ich gehe zu Sido!“

„Das war die beste Entscheidung für mich“, postete der Kaufmann für Gesundheitswesen am Freitag in den Sozialen Netzwerken. Sido sei „ein super sympathischer, ehrlicher Mensch, der sagt, wo der Frosch die Locken hat. Außerdem ist er genau so ein Familienmensch wie ich. Das passt also.“

Denis Henning, der noch nie vor Publikum gesungen hatte („Ich habe das nirgends gelernt, einfach gemacht“), überzeugte die Juroren mit seiner gefühlvollen Interpretation des Lukas-Graham-Songs „Love Someone“. Denis habe genau wie das Original geklungen, lobte Alice Merton. „Das war mega!“ Sido begeisterte sich ebenfalls für die Stimme des 36-Jährigen: Die sei „unfassbar gut“. Der Rapper wörtlich: „Ich hätte gerne viele potenzielle Gewinner in meinem Team. Komm‘ zu mir!“ Tatsächlich erhielt er am Ende den Zuschlag und geht jetzt mit Denis in die nächste Ausscheidungsrunde – die so genannten „Battles“.

Dafür hat sich am Donnerstag auch der 20-jährige Ahauser Linus Hemker qualifiziert. Mit der Ballade „Someone you loved“ von Lewis Capaldi traf auch er den Nerv des Publikums und der Juroren. Selbst Sido, der sich nicht dafür beworben hatte, Linus in sein Team zu holen, bescheinigte dem jungen Ahauser viel Talent. „Einer wie Du muss einfach hier dabei sein!“ Der 20-Jährige, der auch eigene Songs schreibt, entschied sich nach kurzer Bedenkzeit für Alice Merton als Coach für die weiteren Schritte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6945134?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Mord im Altenheim: 61-Jährige wurde Opfer eines Gewaltverbrechens
Mordkommission ermittelt: Mord im Altenheim: 61-Jährige wurde Opfer eines Gewaltverbrechens
Nachrichten-Ticker