SGW stellt Materuila für Ölschadenbekämpfung zur Verfügung
Neue Ausrüstung für die Feuerwehr

Gronau/Ahaus -

Einen funkelnagelneuen Abrollcontainer, bestückt mit Geräten und Material zur Ölschadenbekämpfung hat am Freitagmorgen die Feuerwehr Gronau von der Salzgewinnungsgesellschaft Westfalen (SGW) erhalten.

Samstag, 21.09.2019, 12:27 Uhr aktualisiert: 21.09.2019, 12:50 Uhr
Gruppenbild vor neuem Containier zur Ölschadenbekämofung (v.l.): Niels Kruthoff, Sicherheitsbeauftragter SGW, Feuerwehrchef Marco van Schelve, Bürgermeister Rainer Doetkotte, Abteilungsleiter Technik der Feuerwehr, Klaus Gerick, SGW-Geschäftsführer Martin Hart und Projektleiter Tristan Boehm.
Gruppenbild vor neuem Containier zur Ölschadenbekämofung (v.l.): Niels Kruthoff, Sicherheitsbeauftragter SGW, Feuerwehrchef Marco van Schelve, Bürgermeister Rainer Doetkotte, Abteilungsleiter Technik der Feuerwehr, Klaus Gerick, SGW-Geschäftsführer Martin Hart und Projektleiter Tristan Boehm. Foto: Martin Bültmann, Feuerwehr Gronau

Bürgermeister Rainer Doetkotte nahm das neue Einsatzmittel gemeinsam mit dem Leiter der Feuerwehr , Marco van Schelve, dem Leiter der Abteilung Technik der Gronauer Wehr, Klaus Gerick, und dem Pressesprecher der Wehr, Martin Bültmann, in Empfang, soe die Feuerwer im Gespräch mit den WN .

Martin Hart , Geschäftsführer der SGW lobte bei der Übergabe die gute Zusammenarbeit mit der Gronauer und Eper Feuerwehr, die sich auch vor fünf Jahren beim Ölschaden im Amtsvenn gezeigt und einmal mehr bewährt habe. Sehr gut habe auch das Miteinander von SGW und Feuerwehr bei der Planung für die Bestückung des neuen Containers funktioniert, so Hart weiter.

Bürgermeister Rainer Doetkotte erinnerte an den Ölunfall 2014, dessen Folgen in der Landschaft heute nach Abschluss einer umfangreichen Sanierung fast nicht mehr sichtbar seien. Doetkotte dankte für die Überlassung des Containers und des hoch professionellen Materials, das der Wehr im Einsatzfall wichtige Hilfestellung gebe.

Der neue Abrollcontainer wird künftig in der neuen Feuer- und Rettungswache stehen und kann – über ein Wechsellader-Fahrzeug – bei Bedarf rasch zur Einsatzstelle befördert werden. Enthalten sind unter anderem schwimmfähige Ölbindemittel, Materialien zur Errichtung von Ölsperren, aber auch Behälter, um Flüssigkeiten aufzunehmen, die von der Feuerwehr im Einsatzfall zu sichern sind.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6945139?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Transparent am Dom
Ein riesiges Transparent hatten Unbekannte passend zum Wochenmarkt am Dom-Gerüst befestigt.
Nachrichten-Ticker