Michaelismarkt Epe
Auch nach 32 Jahren noch putzmunter

Epe -

Attraktionen, Sport, Musik und jede Menge Unterhaltung: Zum Michaelismarkt – bereits am Donnerstag mit „Irish-Folk” und am Samstag mit der 1. Eper-Kino-Nacht gestartet –, lockte die Eper Werbegemeinschaft (EWG) am Sonntag bei traumhaften Temperaturen Tausende in den Ortskern.

Montag, 23.09.2019, 06:19 Uhr
Der 32. Michaelismarkt lockte am Sonntag bei traumhaftem Wetter Tausende zum Schauen, Shoppen und Bummeln in den Eper Ortskern.
Der 32. Michaelismarkt lockte am Sonntag bei traumhaftem Wetter Tausende zum Schauen, Shoppen und Bummeln in den Eper Ortskern. Foto: Angelika Hoof

Schon in den frühen Morgenstunden waren die Schnäppchenjäger auf der Gronauer Straße und dem Parkweg unterwegs, um ausgedientes Hab und Gut, Bücher, Schallplatten und Spiele, Gemälde, Porzellan, Schuhe, Marmelade oder selbst gestrickten Socken an den Mann oder die Frau zu bringen:. „Wir sind schon seit halb sechs hier und waren weiß Gott nicht die Ersten“, verriet Klaus Grotholt , der mit Frau und Kindern die Stellung hielt und sich am Ende mit dem Umsatz zufrieden zeigte.

Die Eper Fachgeschäfte luden ab 14 Uhr zum Schauen, Shoppen und Verweilen ein. Passend zum Herbst gab es vor dem Kaufhaus Nacke am Stand von Hedi Nacke kleine und große Kürbisse, die schon jetzt Geschmack auf Halloween machten. In Natur oder kunstvoll verziert, warteten sie nur darauf, ein neues Zuhause zu finden.

Michaelismarkt Epe 2019

1/78
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof

Riesig war das Interesse aber auch am Stand der Euregio-Gesamtschule, an dem die Roboter-AG ihre neuesten Werke präsentierte. „Den Grundstein legte die Bürgerstiftung vor zwei Jahren, die der Schule die finanziellen Mittel zum Kauf der Grundausstattung für die Roboter-AG zur Verfügung stellte. Seitdem lernen die Schüler in einer AG, wie sie mit Hilfe von Lego-Mindstorms-Modulen ihre Gefährte programmieren und steuern können“, erläuterte Sascha Trap, der unter anderem die AG betreut.

Auf dem Kirchplatz vor der St.-Agatha-Kirche ging es hoch hinaus für die Jüngsten auf dem Bungee-Jumping-Trampolin, während der Kneipp-Verein mit dem Pfad der Sinne samt Wassertretbecken für Abkühlung sorgte. Im Druckbus konnten T-Shirts und Rucksäcke mit Motiven bedruckt. Außerdem konnten Holzarbeiten von Norbert Niesing in Augenschein genommen werden. Eine Hüpfburg in der Dorotheenstraße und ein Kletterturm auf der Oststraße lockten die kleinen Gäste an.

Auch in musikalischer Hinsicht hatte der Sonntag noch allerhand zu bieten: Der Musikverein Epe unterhielt die Besucher am Brunnen in der Merschstraße, während die Linedance-Gruppe „Dancing Wolves“ in der Dorotheenstraße tanzte.

Köstlichkeiten servierte der Portugiesenverein den Besuchern in der Dorotheen Straße, an dessen Stand Gambaspieße, geräucherte Forellen und Makrelenfilets, aber auch Bratwürstchen heiß begehrt waren. Am Ende waren sich Groß und Klein einig: Der Michaelismarkt in Epe ist immer einen Besuch wert – auch nach 32 Jahren.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6950717?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
So will das Münsterland die Raupenplage bekämpfen
Die Brennhaare des Eichenprozessionsspinners können beim Menschen allergische Hautreaktionen auslösen.
Nachrichten-Ticker