Netzwerktreffen Frühe Hilfen zum Thema Kinderarmut
Eine Wurzel sozialer Ungleichheit

Gronau -

Jedes fünfte Kind in Deutschland ist von Armut betroffen. Und Alleinerziehende haben das größte Risiko in Armut abzurutschen. Was macht das mit den Betroffenen und unserer Gesellschaft? Das erklärte die Politikwissenschaftlerin Gerda Holz. Von Frank Zimmermann
Dienstag, 24.09.2019, 20:00 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 24.09.2019, 20:00 Uhr
Politikwissenschaftlerin Gerda Holz referierte vor gut 30 Teilnehmern im Walter-Thiemann-Haus zum Thema Kinderarmut.
Politikwissenschaftlerin Gerda Holz referierte vor gut 30 Teilnehmern im Walter-Thiemann-Haus zum Thema Kinderarmut. Foto: Frank Zimmermann
Es kann alles ganz schnell gehen: Einem Ehepaar kommt die Liebe abhanden. Die beiden lassen sich scheiden, die gemeinsamen Kinder bleiben bei der Frau. Aus einer Ehefrau und Mutter wird so eine alleinerziehende Mutter – und schon hängt das Damoklesschwert der Armutsbedrohung ständig über ihr. Denn Alleinerziehende haben in Deutschland das höchste Armutsrisiko.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6956322?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Erfolgreiche Volksinitiative: Radgesetz soll kommen
Fahrradfahrer testen bei der Eröffnung ein weiteres Teilstück des Radschnellwegs Ruhr (RS 1).
Nachrichten-Ticker