5000 Euro winken – Anträge können ab sofort gestellt werden
Stadt Gronau vergibt Heimatpreis

Gronau -

Die Stadt Gronau vergibt in diesem Jahr erstmals einen „Heimatpreis“. 5000 Euro stehen zur Verfügung, die sich Vereine, Gruppen oder Initiativen verdienen können, die sich im Bereich Heimat Verdienste erworben haben. Die finanziellen Mittel kommen vom Land NRW. Der „Heimatpreis“ wird durch die Kommune ausgelobt, um konkrete Arbeit vor Ort zu belohnen und nachahmenswerte Praxisbeispiele vorzustellen. Der Gronauer Rat hat die Teilnahme beschlossen. Mittlerweile liegt die Bewilligung der Bezirksregierung Münster vor.

Dienstag, 01.10.2019, 09:00 Uhr
Traditionserhalt ist ein Beispiel für heimatliches Engagement. Es äußert sich aber auch in vielen anderen Aktivitäten wie der Stärkung der Gemeinschaft und des Zusammenhalts wie aktuell durch Aktionen im Bögehold.
Traditionserhalt ist ein Beispiel für heimatliches Engagement. Es äußert sich aber auch in vielen anderen Aktivitäten wie der Stärkung der Gemeinschaft und des Zusammenhalts wie aktuell durch Aktionen im Bögehold. Foto: Martin Borck/Frank Zimmermann

Das Wort „Heimat“ hat Konjunktur. Oftmals ist zu hören, dass Heimat in einer sich rasant verändernden Welt, die durch Globalisierung, Digitalisierung, Zuwanderung und demografischen Wandel gekennzeichnet ist, eine der letzten Instanzen darstellt, die noch Geborgenheit vermitteln kann. Dies zu stabilisieren und nach Möglichkeit weiter zu entwickeln war die Intention des Landes Nordrhein-Westfalen.

„Mensch – Kultur – Natur“ – das ist Heimat, und diese Formel umfasst Brauchtumspflege, geselliges Miteinander und Ortsgeschichte ebenso wie den Einsatz für die Kulturlandschaft und die Gestaltung des demografischen Wandels. Heimat schafft Identifikation, Räume und Viertel, auf die man stolz ist. „Heimat“ unterstreicht das Verbindende, die Gemeinschaft und den Zusammenhalt.

 

Bis 2022 fördert das Land daher jährlich entsprechende Projekte. Den Heimatscheck als eher unbürokratische Form der Förderung haben in Gronau bereits mehre Vereine und Initiativen direkt bei der Bezirksregierung Münster beantragt.

Der Heimatpreis soll das Heimatgeschehen in den beiden Stadtteilen im Hinblick auf die zukünftige Ausrichtung sowie die Vernetzung lokaler Vereine, Verbände oder Initiativen würdigen und fördern. Der Preis soll an innovative Heimatprojekte verliehen werden, die vornehmlich aus der ehrenamtlichen Arbeit hervorgehen. Das Projekt oder die Maßnahme soll sich mit den örtlichen, heimatgeschichtlichen Traditionen beschäftigen und auf die zukünftige Entwicklung in den beiden Stadtteilen abheben. Dabei können laufende oder auch schon abgeschlossene Maßnahmen oder Projekte eingereicht werden.

Es werden also Initiativen, Vereine oder Gruppierungen gesucht, die sich beispielhaft engagieren in:

► der Erhaltung von Traditionen und zur Pflege des Brauchtums,

► der Bewahrung und Stärkung des lokalen und regionalen Erbes,

► der Stärkung der Verwurzelung von Menschen in unserer Stadt,

► der Bewahrung und Stärkung der Gemeinschaft und des Zusammenhalts,

► der außerschulischen Aus- und Weiterbildung von jungen Menschen und

► der Attraktivitätssteigerung öffentlich zugänglicher Orte, Plätze und Straßen.

Die Bewerbung ist bis zum 8. November möglich. Die Bewerbungsunterlagen können ab sofort auf der Homepage der Stadt Gronau gronau.de und unter gronau-inside.de heruntergeladen, ausgefüllt und an die Kulturbüro Gronau GmbH gesandt werden. Der Haupt- und Finanzausschuss wird als Jury fungieren und noch in diesem Jahr entscheiden. Die Jury wählt mit einfacher Mehrheit aus den eingegangenen Anträgen den Preisträger aus. Sie entscheidet auch, ob es einen, zwei oder drei Sieger geben wird bzw. über die Höhe des jeweiligen Preisgeldes, das aber insgesamt 5000 Euro nicht überschreiten darf.

Weitere Informationen auf der Homepage des Ministeriums (mhkbg.nrw) oder bei der Kulturbüro Gronau GmbH.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6970058?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker