Oberlandesgericht hebt Urteil auf
Prozess wegen Vergewaltigung geht in die dritte Runde

Epe/Ahaus/Münster/Hamm -

Das Urteil des Amtsgerichts Ahaus wollte ein 47-jähriger Mann aus Epe nicht akzeptieren. Vor dem Landgericht Münster scheiterte er noch mit seiner Berufung, das Oberlandesgericht Hamm gab ihm nun aber recht. Es kommt zu neuen Verhandlungen. Von Frank Zimmermann
Montag, 07.10.2019, 09:30 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 07.10.2019, 09:30 Uhr
Der Fall eines 47-jährigen Eperaners ist bereits durch viele Instanzen gegangen.
Der Fall eines 47-jährigen Eperaners ist bereits durch viele Instanzen gegangen. Foto: dpa
Ein 47-jähriger Mann aus Epe ist im März 2018 vom Amtsgericht Ahaus zu einer Gefängnisstrafe von zwei Jahren und vier Monaten verurteilt worden, weil er im Februar 2017 eine Bekannte vergewaltigt haben soll. Ein gutes Jahr später scheiterte der Mann mit seiner Berufung vor dem Landgericht in Münster. Die 13. kleine Strafkammer bestätigte das Urteil des Amtsgerichts.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6983210?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Starker Anstieg der Mäusepopulation im Münsterland
Rötelmäuse wie diese übertragen das Hantavirus.
Nachrichten-Ticker