„Pro Bürgerbus NRW“ tagt im WZG
Ganze Bürgerbus-Flotte rollt am 9. November an

Gronau -

Bislang hat Gronau nur einen Bürgerbus. Doch das wird sich am 9. November (Samstag) schlagartig ändern – zumindest für einen Tag. Dann nämlich findet in Gronau die Jahreshauptversammlung des Vereins „Pro Bürgerbus NRW statt.

Mittwoch, 16.10.2019, 09:00 Uhr
Bürgerbusvereine aus dem gesamten Land NRW werden am 9. November zur Jahresversammlung des Vereins „Pro Bürgerbus NRW“ nach Gronau kommen.
Bürgerbusvereine aus dem gesamten Land NRW werden am 9. November zur Jahresversammlung des Vereins „Pro Bürgerbus NRW“ nach Gronau kommen. Foto: Andreas Krüskamper

Herbert Krause , Vorsitzender des Bürgerbusvereins Gronau, hat diese Veranstaltung nach Gronau geholt und freut sich auf die Gäste. „Wir als Gronauer Bürgerbusverein werden uns bei dieser Gelegenheit als guter Gastgeber präsentieren“, so Krause. Dass die Versammlung aller NRW-Bürgerbusvereine ausgerechnet im äußersten Norden des Bundeslandes stattfindet, sei keine Selbstverständlichkeit.

Rund 100 bis 120 Vertreter der verschiedenen Bürgerbusvereine im Land werden sich für die Teilnahme an der Versammlung – zum Teil natürlich mit Bürgerbussen – in Bewegung setzen. Tagungsort am 9. November wird ab 14 Uhr das Wirtschaftszentrum sein, wo rund ein Dutzend Tagesordnungspunkte diskutiert werden. Begrüßt werden die Gäste dabei nicht nur vom Gronauer Bürgerbusverein, auch Landrat Dr. Kai Zwicker und Bürgermeister Rainer Doetkotte sind eingeladen, ebenso Vertreter der Regionalverkehr Münsterland.

Neben der Arbeit soll aber an diesem Tag für die angereisten Bürgerbusvertreter auch die Information über Gronau nicht zu kurz kommen. Im Beiprogramm des Tages gibt es dazu verschiedene Angebote. So steht etwa eine Stadtführung durch Gronau auf dem Programm, möglich ist zudem ein Besuch des Rockmuseums. Wer lieber in der Natur unterwegs ist, kann eine kurze Wanderung um den Drilandsee erleben. Aber auch „Gronau auf eigene Faust“ oder eine Shopping-Tour im DOC Ochtrup sind möglich.

Die Gronauer Bürger haben an diesem Tag die Möglichkeit, einen Blick auf die „Flotte“ der Bürgerbusse zu werfen, die es mittlerweile in NRW gibt: Die Fahrzeuge werden während der Tagung auf dem Parkplatz der Bürgerhalle zu finden sein.

Herbert Krause rührt mit Blick auf das Jahrestreffen von „Pro Bürgerbus NRW“ gleich auch noch einmal die Werbetrommel für den eigenen Gronauer Bürgerbusverein. Wer sich hier engagieren möchte, kann sich gern an Krause ( ✆ 02562 3349) wenden. Die Fahrerinnen und Fahrer werden nach einem Dienstplan eingesetzt, der sich nach den zeitlichen Möglichkeiten der ehrenamtlich Tätigen richtet. Die Dienste dauern zwei bis vier Stunden und können – ganz nach Lust und Laune – zwei bis vier Einsätze im Monat umfassen. Wer den Bus fahren will, muss mindestens 21 Jahre alte sein, den Führerschein Klasse 3 (oder entsprechend den EU-Führerschein Klasse B) vorweisen können und zwei Jahre Fahrpraxis haben. Außerdem wird eine Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung gefordert – dazu muss ein alter Führerschein auf die neuen EU-Klassen umgeschrieben werden, zudem sind regelmäßige ärztliche Untersuchungen erforderlich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7002765?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Eltern im Anmeldestress
Eine Szene aus dem Kinderprogramm der Ferienstadt Atlantis im Wienburgpark – das ist ein Angebot, für das Eltern ihre Kinder nicht anmelden müssen. Die meisten anderen Angebote müssen Eltern für ihre Kinder teilweise ein ganzes Jahr im Voraus buchen.
Nachrichten-Ticker