Autorenlesung mit Wilhelm Karkoska in der Stadtbücherei
Eine messerscharfe Buch-Fortsetzung

Gronau -

Der Autor Wilhelm Karkoska stellt am 6. November (Mittwoch) sein neues Buch „Panik! Zwischen Leben und Tod“ in Gronau vor. Gronau ist nicht von ungefähr für die offizielle Präsentation des Krimis gewählt. Wie das Wörtchen „Panik“ im Titel erahnen lässt, gibt es – fiktive – Verbindungen zu Udo Lindenberg und dessen Panik-Orchester.

Montag, 21.10.2019, 12:00 Uhr
Wilhelm Karkoska präsentiert sein neues Buch am 6. November in der Stadtbücherei in Gronau.
Wilhelm Karkoska präsentiert sein neues Buch am 6. November in der Stadtbücherei in Gronau. Foto: Jan-Philipp Jenke

Karkoska liebt sowohl die Musik als auch das Schreiben und verbindet beides: „Ich war immer schon ein Künstler. Es gibt keinen Künstler, der geradlinig einen Weg geht. Ich habe immer das gemacht, worauf ich Lust hatte.“ Im Dezember 2013 veröffentlichte er eine Biografie von Steffi Stephan , dem Bassisten und Mitbegründer des Panikorchesters. „Mit meinem neuen Buch wollte ich nicht wieder etwas über Udo Lindenberg und das Panikorchester schreiben, davon gibt es genug“, sagt Karkoska. Deswegen kreierte er etwas, „was es bisher noch nicht gab“: einen fiktiven Krimi über Udo Lindenberg und das Panikorchester. Sein erstes Buch „Panik! Das hammerkrasse Tournee-Ende“, das 2016 veröffentlicht wurde, handelt von der Entführung des Rockstars Joachim Butol alias JB (für den Lindenberg Pate stand) bei seinem Tournee-Abschlusskonzert. Eine Jagd der Polizei in Münster und Schleswig-Holstein folgt. Doch JB ist spurlos verschwunden – ein offenes Ende. „Der Leser weiß dann, wieso JB entführt wurde“, sagt Karkoska. „Damit wollte ich aufhören, denn ich hatte schon ein anderes Projekt.“

Aber viele Leser meldeten sich und wollten wissen: „Wie geht die Geschichte aus?“ Deswegen schrieb Karkoska einen zweiten Teil: „Panik! Ein messerscharfes Aus“, der jetzt veröffentlicht wurde. „Ich bin mehr oder weniger von den Leuten dazu gedrängt worden“, scherzt Karkoska. Im zweiten Teil wird JB gefunden – „mehr tot als lebendig“. Er erholt sich im Krankenhaus in Flensburg. Während seines Aufenthaltes in der Klinik wird in Münster ein Konzert für ihn veranstaltet. Dabei stürmt eine Frau in den Konzertsaal und „richtet ein Blutbad an.“ Der Angriff soll aussagen: „Seit euch mal nicht so sicher, dass JB in Flensburg sicher ist.“ Die Psychopatin spielt mit der Polizei – diese wartet auf einen Fehler der psychisch kranken Frau, um sie dingfest machen zu können.

Panisch fesselnd wird es am 6. November ab 19.30 Uhr in der Stadtbücherei an der Parkstraße. Udo-Fans, Musik- und Krimifreunde werden auf ihre Kosten kommen, versprechen die Veranstalter. Wilhelm Karkoska liest und erzählt, wie er zum Schreiben kam. „Stellt euch ein auf eine Multi-Media-Show ohne langweiligen November-Blues ein“, so der Autor.

Karten für die Veranstaltung gibt es ab sofort in der Stadtbücherei Gronau, der Zweigstelle Epe und bei der Euregio-Volkshochschule für sechs Euro. An der Abendkasse kostet der Eintritt acht Euro.

Mehr zum Thema
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7012066?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Mehr Glanz für die Promenade
Münsters grünes Glanzstück, die Promenade, soll nach einer umfassenden Bestandsaufnahme komplett saniert werden. Dafür will die Stadtverwaltung im kommenden Jahr ein Gesamtkonzept vorstellen.
Nachrichten-Ticker