Gronau
Konflikte ohne Gericht lösen: Die Stadt sucht Schiedsleute

Gronau -

Die Stadt Gronau sucht zu Anfang des Jahres 2020 eine Schiedsperson und eine stellvertretende Schiedsperson für den Schiedsamtsbezirk I (Stadtteil Gronau, links der Dinkel)

Mittwoch, 06.11.2019, 10:00 Uhr
Gronau: Konflikte ohne Gericht lösen: Die Stadt sucht Schiedsleute
Foto: dpa

Bekannt sind Schiedsfrauen und Schiedsmänner auch unter dem Begriff Mediatoren. Kompetent und neutral schlichten sie bürgerlich-rechtliche Streitigkeiten und sogar Strafangelegenheiten. Ehrenamtlich engagiert tragen sie dazu bei, dass Kontrahenten nicht vor Gericht ziehen müssen.

Schiedspersonen sind in Fällen von Hausfriedensbruch, Beleidigung, Verletzung des Briefgeheimnisses, Bedrohung und Sachbeschädigung sowie bei Körperverletzung oder Rauschtaten gefragt. Unter bestimmten Voraussetzungen werden sie auch bei vermögensrechtlichen Streitigkeiten und Nachbarschaftskonflikten aktiv. „Schiedsfrauen und -männer sind ehrenamtlich tätig und müssen nach ihrer Persönlichkeit und ihren Fähigkeiten für das Amt geeignet sein“, erklärt Rainer Hoff vom Fachdienst Sicherheit und Ordnung. „Bewerber für dieses Ehrenamt sollen hier wohnen und zwischen 30 und 70 Jahre alt sein“, sagt Hoff. Er betont, dass Bewerberinnen und Bewerber mit Migrationshintergrund ausdrücklich erwünscht sind.

Interessierte können sich schriftlich bis zum 18. November bei der Stadt Gronau, Fachdienst Sicherheit und Ordnung, Konrad-Adenauer-Straße 1, bewerben. Darüber hinaus können sich Interessierte an Rainer Hoff, ✆ 02562 12237 bei der Stadtverwaltung wenden.

Über die Aufgaben der gemeindlichen Schiedsämter und Schiedsstellen informiert auch der Bund Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen, Postfach 100452, 44704 Bochum. Infos finden Interessierte auch im Internet.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7044818?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker