Kameradschaftsfest des THW Gronau
Besondere Ehrung für Günter Meyer

Gronau -

Beim jüngsten Kameradschaftsfest des Technische Hilfswerks (THW) gab es eine seltene Besonderheit: Neben den THW-Angehörigen wurde Günter Meyer von der Feuerwehr Gronau mit dem THW-Helferabzeichen in Gold ausgezeichnet – eine Ehrung, die nur in begründeten Ausnahmefällen möglich ist.

Dienstag, 12.11.2019, 10:38 Uhr aktualisiert: 12.11.2019, 10:50 Uhr
Die Ehrengäste und Geehrten des Abends mit ihren Angehörigen: Bürgermeister-Stellvertreter Christian Post (links), Lisa Dierselhuis (3. v.l.), Meike Kemper (5. v.l.), Torsten Lammers (6.v.l.), Patrick Strube (8 v.l.), Landesbeauftragter Dr. Hans-Ingo Schliwienski (5.v.r.), Regionalstellenleiter Mike Nienhaus (4.v.r.), Günter Meyer (2.v.r.) und Ortsbeauftragter Lutz Schabbing (rechts).
Die Ehrengäste und Geehrten des Abends mit ihren Angehörigen: Bürgermeister-Stellvertreter Christian Post (links), Lisa Dierselhuis (3. v.l.), Meike Kemper (5. v.l.), Torsten Lammers (6.v.l.), Patrick Strube (8 v.l.), Landesbeauftragter Dr. Hans-Ingo Schliwienski (5.v.r.), Regionalstellenleiter Mike Nienhaus (4.v.r.), Günter Meyer (2.v.r.) und Ortsbeauftragter Lutz Schabbing (rechts). Foto: Ralf Kosse

Jährlich feiert das THW im November sein „Kameradschaftsfest“. Mit dabei sind stets die Partnerinnen und Partner der Hilfskräfte sowie geladene Gäste aus befreundeten Organisationen und aus öffentlichen Ämtern. Dieser feierliche Rahmen bietet stets Gelegenheit, besonders verdiente Helferinnen und Helfer für langjährige Mitgliedschaft oder für herausragende ehrenamtliche Leistungen zu ehren. So auch am vergangenen Samstag in der Gaststätte Nienhaus. Lutz Schabbing, Ortsbeauftragter des THW in Gronau, führte durch den feierlichen Teil des Abends und begrüßte die Gäste vom THW wie auch Vertreter der Feuerwehren und des Deutschen Roten Kreuzes.

Bürgermeister-Stellvertreter Christian Post überbrachte Grußworte der Stadt Gronau und erläuterte, wie er das THW beim „Maus-Türöffnertag“ im Oktober erlebt hat. „Das hier ist gar keine Jahreshauptversammlung wie in anderen Vereinen, sondern eher ein THW-Familientreffen“, stellte Post fest. Der herzliche Umgang miteinander habe ihn beeindruckt. „Wenn die Not groß ist, ist das THW stets zur Stelle – dafür kann ich nur einen ganz großen Diener machen“, bedankte er sich für den Einsatz. Die Ehrung Günter Meyers wurde vom THW-Landesbeauftragten für NRW, Dr. Hans-Ingo Schliwienski, vorgenommen. Das goldene Helferzeichen kann Nicht-THWlern nur in Ausnahmefällen mit besonderer Begründung verliehen werden. Und dass das hier definitiv zutraf, stelle Schliwienski gleich fest: Ihm sei kein anderer THW-Ortsverband bekannt, der regelmäßig bei Feuerwehr-Leistungswettkämpfen teilnimmt, wie das in Gronau nun schon im fünften Jahr der Fall ist. Günter Meyer hatte nicht nur die Idee dazu, sondern nahm in der gemischten Feuerwehr-THW-Mannschaft jedes Mal selbst am Wettkampf teil und bildete alle THWler auch in dem dafür notwendigen Feuerwehr-Wissen aus.

Doch das war bei weitem nicht alles: Meyer setzt sich seit Jahrzehnten für die enge Zusammenarbeit zwischen THW und Feuerwehr in Gronau ein, viele gemeinsame Einsätze und Übungen wurden von ihm initiiert. Er „pflegte nicht nur die enorm gute Zusammenarbeit, sondern sorgte maßgeblich dafür, dass sein Vater Friedrich Meyer in den 80er und 90er Jahren der Ortsbeauftragte des THW wurde“, so Schliwienski. Die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und THW sei in NRW in dieser Qualität einzigartig, ein großer Teil davon sei Günter Meyer zu verdanken. Im Weiteren wurden einige Gronauer THWler mit Auszeichnungen geehrt. Lisa Dierselhuis bekam das THW-Helferzeichen in Gold für ihren überdurchschnittlichen Einsatz, besonders für ihre intensive und verlässliche Arbeit mit der Jugendgruppe, die das Rückgrat des THW-Ortsverbands Gronau bildet.

Das „fließige Bienchen“ sei für das THW stets zur Stelle, wie es Mike Nienhaus, der Regionalstellenleiter des THW aus Wesel, bei der Übergabe ausdrückte. Sie opfere auch ihren Urlaub, um die Jugendgruppe beim Bundesjugendlager zu betreuen. Für zehnjährige ehrenamtliche Arbeit im THW wurden Meike Kemper und Patrick Strube mit Urkunden geehrt, bevor Lutz Schabbing einen Präsentkorb an den Zugführer des THW Gronau, Torsten Lammers, übergab. Lammers gibt am Jahresende sein Amt nach acht Jahren als Zugführer ab, wird dem THW weiter in anderer Funktion zur Verfügung stehen.

Der scheidende Zugführer ist mittlerweile seit 23 Jahren in der Blaulichtorganisation und stets zur Stelle, wie Schabbing in seinen Dankesworten betonte. Die Jubilare und Geehrten konnten sich im weiteren Verlauf des Abends feiern lassen. Zur guten Zusammenarbeit gehört halt nicht nur die gemeinsame Arbeit in Einsätzen, sondern auch Zeit zum Lachen, Reden und Feiern.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7059623?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Ein Tag mit Laura Stegemann: Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Nachrichten-Ticker