Wie ein Teil des Ganzen
Komponistin von „Anne Frank - A living Voice“, Linda Tutas Haugen, in Gronau

Gronau -

Es kommt nicht häufig vor, dass Komponisten aus den USA anreisen, um die Aufführung eines ihrer Werke in Deutschland zu erleben. Linda Tutas Haugen hat mit ihrem Mann Robert den Flug über den großen Teich unternommen. Ihre Vertonung von Tagebuchpassagen Anne Franks hat derweil die Zuhörer in Gronau und Münster berührt. Von Martin Borck
Freitag, 15.11.2019, 09:00 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 15.11.2019, 09:00 Uhr
Elisabeth Diekmann, Otto Lohle, Marion Röber, Linda Tutas Haugen, Alois Diekmann und Robert Haugen (v.l.) vor dem Rock‘n‘Popmuseum.
Elisabeth Diekmann, Otto Lohle, Marion Röber, Linda Tutas Haugen, Alois Diekmann und Robert Haugen (v.l.) vor dem Rock‘n‘Popmuseum. Foto: Martin Borck
Für die amerikanische Komponistin Linda Tutas Haugen ist „Anne Frank – A Living Voice“ eine sehr persönliche Angelegenheit. „Ich wollte damit an den Holocaust und vor allem an Anne Frank erinnern. Auf dass sich so etwas nie wiederholen möge“, sagt sie. Die Vertonung von Textpassagen aus Anne Franks Tagebuch ist mittlerweile in vier Kontinenten aufgeführt worden.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7065938?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Münsters Schnäuzer auf Platz eins
Erst am Monatsende wird rasiert. Die Männer von „Münster‘s Finest“ lassen sich für die „Movember“-Bewegung einen Schnäuzer wachsen, um auf die Männergesundheit aufmerksam zu machen. Im nationalen Ranking bei den Spendengeldern belegen sie Rang eins.
Nachrichten-Ticker