Aktion „Dein Tag für Afrika“ am Siemens-Gymnasium
39 674,34 Euro in sieben Jahren gespendet

Gronau -

Eine stattliche Summe von 39 674,34 Euro haben die Schülerinnen und Schüler des Werner-von-Siemens-Gymnasiums in Gronau in den vergangenen Jahren für „Schulgeld Uganda“ gespendet. Darauf wies Martin Narowski von der Initiative hin, als Rieke Amshoff und Torben Schmidt aus der Einführungsphase (Jahrgang 10) stellvertretend für die gesamte Jahrgangsstufe ihren Erlös von 2056 Euro der Aktion „Dein Tag für Afrika“ 2019 überreichten.

Donnerstag, 28.11.2019, 08:28 Uhr aktualisiert: 28.11.2019, 08:40 Uhr
Rieke Amshoff (v.l.), Torben Schmidt, Thomas Herden (Leiter des Gymnasiums) sowie Martin und Barbara Narowski.
Rieke Amshoff (v.l.), Torben Schmidt, Thomas Herden (Leiter des Gymnasiums) sowie Martin und Barbara Narowski. Foto: Kathrin Bußmann

Dabei handelt es sich um eine bundesweite Kampagne, die seit 2003 jährlich von dem gemeinnützigen Verein Aktion Tagwerk veranstaltet wird. Die Idee dahinter ist, dass die Schülerinnen und Schüler an einem Tag anstatt zur Schule zu gehen, arbeiten und ihren Lohn für Bildungsprojekte in afrikanischen Ländern spenden. Das Werner-von-Siemens-Gymnasium unterstützt an diesem Tag mit 50 Prozent des Erlöses das Partnerprojekt „Schulgeld Uganda“ der Chorgemeinschaft St. Agatha Epe. Dieses ermöglicht vorrangig Waisenkindern den Besuch von Schulen und eine Berufsausbildung.

Zwischen dem Gymnasium und Barbara und Martin Narowski von der Eper Initiative existiert ein langjähriger enger Kontakt. Das Ehepaar stellt den Kindern der Unterstufe regelmäßig in einem bebilderten Vortrag ihr Herzensprojekt vor. Dabei lernen die Jugendlichen das Leben der Kinder und vor allem deren Schulalltag kennen. Da die Narowskis mittlerweile selber dreimal vor Ort waren und alle schulischen Entwicklungen in Lwebitakuli intensiv verfolgen, können sie ihre Erfahrungen lebendig und anschaulich vermitteln. Den jungen Leuten geben sie die Möglichkeit, an dem Verwendungszweck ihrer Spende mitzubestimmen. So wurde vor einigen Jahren anlässlich eines Sponsorenlaufs beschlossen, sich an dem Bau eines neuen Mädchenschlafsaals zu beteiligen. Barbara Narowski zeigte den beiden Zehntklässlern aktuelle Bilder des Bauvorhabens, das vor Kurzem beendet wurde.

Eine neue Aufgabe ist indessen schon in Sicht: Auch die Jungen des Gymnasiums in Lwebitakuli wünschen sich einen neuen Schlafsaal, damit sie nicht mehr in notdürftigen Behausungen die Nächte verbringen müssen. Die Schülervertreter des Gymnasiums entwickelten beim letzten Treffen schon wieder begeistert neue Ideen, dieses Vorhaben zu unterstützen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7093900?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker