Neues Kunstobjekt verbindet Gronaus Textilvergangenheit und die lange Musiktradition der Stadt
Gitarre im Wind

Gronau -

Kurzzeitig herrschte am Mittwochmittag Stau rund um den Kreisverkehr Enscheder Straße/Buterlandstraße. Mit einem Kran wurde dort etwas installiert. Etwas, das sowohl mit dem Image Gronaus als Musikstadt als auch mit der Geschichte der Stadt als Textilstandort zu tun hat. Von Sigrid Winkler-Borck
Mittwoch, 27.11.2019, 17:06 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 27.11.2019, 17:06 Uhr
Künstlerin Helga Kock am Brink in der Halle des metallverarbeitenden Betriebs Strobos, wo die Plastik zusammengesetzt wurde.
Künstlerin Helga Kock am Brink in der Halle des metallverarbeitenden Betriebs Strobos, wo die Plastik zusammengesetzt wurde. Foto: Sigrid Winkler-Borck
Ein neues Kunstobjekt bereichert Gronaus öffentlichen Raum, genauer: den Kreisverkehr Enscheder Straße/Buterlandstraße. Das mit Sockel etwa fünf Meter hohe Objekt aus poliertem, rostfreien Stahl lässt an eine sehr luftige E-Gitarre denken. Und damit unterstreicht dieses Werk der Künstlerin Helga Kock am Brink Gronaus Status als Musikstadt.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7093910?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Pro & Contra: Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Nachrichten-Ticker