Mit der Umgestaltung neue liturgische Impulse setzen
Gronauer St.-Antonius-Kirche wird saniert

Gronau -

Es wird ein Schichtwechsel der ganz besonderen Art: Die Heiligen ziehen aus und die Handwerker ein. Und das nicht nur für 14 Tage. Fast ein Jahr lang soll die Renovierung der St.-Antonius-Kirche dauern. Und das hat Konsequenzen. Von Klaus Wiedau
Freitag, 06.12.2019, 21:00 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 06.12.2019, 21:00 Uhr
Mechthild Biermann zeigt auf einen Grundriss der Kirche. Darauf, dass das Gebäude so gestaltet ist wie auf der Zeichnung, freut sie sich zusammen mit (v.l.) Peter Reckmann, Thorsten Kersting und Pfarrer Michael Vehlken.
Mechthild Biermann zeigt auf einen Grundriss der Kirche. Darauf, dass das Gebäude so gestaltet ist wie auf der Zeichnung, freut sie sich zusammen mit (v.l.) Peter Reckmann, Thorsten Kersting und Pfarrer Michael Vehlken. Foto: Klaus Wiedau
Dabei geht es nicht nur um ein bisschen Kosmetik mit Spachtel und Pinsel. An vielen Stellen bröckelt inzwischen der Putz, eine Sanierung – die letzte fand 1983 statt – ist dringend geboten. Aber es geht auch darum, „liturgisch neue Akzente zu setzen“, wie Pfarrer Michael Vehlken es bereits bei früheren Vorstellungen des Renovierungsprojektes nannte.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7115416?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Fuß- und Radweg entlang des Kanals bei Regen nicht benutzbar
Die Westseite des Kanalufers ist als Radweg zwischen Münster und Hiltrup ideal
Nachrichten-Ticker