Schwimmverein Epe gewinnt bei Radio-WMW-Aktion „Scheine für Vereine“
O schwimmender Tannenbaum

Epe -

Die Aufregung für die Mitglieder des Schwimmvereins Epe begann am frühen Freitagmorgen: Um 6.45 Uhr wurde bei Radio WMW das Bewerbungsformular des Schwimmvereins Epe für die Aktion „Scheine für Vereine“ gezogen. 1000 Euro sind dabei für die Vereinskasse zu gewinnen. Der SVE hatte sich darum beworben. Mechthild Fleer, Schwimmwartin beim SVE, hörte als Erste, griff direkt zum Telefonhörer, rief bei WMW an und meldete sich in der vorgegebenen Zeit mit dem verlangten Codewort.

Sonntag, 15.12.2019, 22:00 Uhr
33 SVE-Mitglieder bildeten im Hallenbad-Becken einen schwimmenden Tannenbaum
33 SVE-Mitglieder bildeten im Hallenbad-Becken einen schwimmenden Tannenbaum Foto: Birgit Grätz

Damit war die erste Hälfte des Gewinns gesichert. Doch der Verein wollte mehr – und ließ sich auf eine Wette mit den Radiomoderaten ein. Die Aufgabe an den SVE lautete, bis 15 Uhr im Hallenbad einen Tannenbaum aus mindestens 30 schwimmenden Personen zu bilden und zusätzlich einen Chor zusammenzustellen, der „O Tannenbaum“ singt.

Darauf liefen Telefonleitungen und sämtliche Nachrichtendienste heiß, um möglichst viele Vereinsmitglieder über die Aktion zu informieren. Der Vorsitzende, Wolfgang Müller, kümmerte sich um die Formalitäten bei den Stadtwerken, die es möglich machten, dass der Verein das Bad nutzen durfte.

  Foto: Birgit Grätz

Die Vereinsmitglieder trafen kurz nach 14 Uhr im Foyer des Hallenbades ein. Souverän teilte Tanja Sanft, 1. Geschäftsführerin des SVE, jedem Schwimmer seine Position zu, angefangen von der Spitze des Tannenbaums, die als Krönung eine Weihnachtsmütze trug, bis zum Stamm.

Derweil organisierte sich der Chor und schaute sich noch mal den Liedtext der drei Strophen von „O Tannenbaum“ an. Einlass ins Bad war um 14.45 Uhr. Pünktlich um 15 Uhr schwamm der Tannenbaum, bestehend aus 33 Personen, im Wasser, und der Chor sang dazu.

Großer Jubel brach aus, als die Radiomoderatoren verkündeten, dass die Wette gewonnen war und der Scheck über 1000 Euro an Mechthild Fleer übergeben wurde. Die Sparkasse Westmünsterland setzte noch einen drauf: Sie hatte im Vorfeld der Wette verkündet, den Betrag um weitere 500 Euro aufzustocken, wenn der Verein die Wette gewinnt. Die Vereinsmitglieder ließen es sich nicht nehmen, diesen Gewinn mit einer „Vereinsrakete“ zu bejubeln.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7135103?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Fuß- und Radweg entlang des Kanals bei Regen nicht benutzbar
Die Westseite des Kanalufers ist als Radweg zwischen Münster und Hiltrup ideal
Nachrichten-Ticker