Gospelworkshop mit Jan Randolph
Sänger konnten den Soul rauslassen

Gronau -

„Es ist ein Gospelworkshop. Es ist nicht so, dass Sie hier rausgehen und alles perfekt können müssen“, begrüßte Kirsten Jaensch die rund 115 Teilnehmer des eintägigen Gospelworkshops im Walter-Thiemann-Haus. Jaensch ist Vorsitzende des Gronauer Gospelchors „Soulful Swinging Singers“, deren Sänger und Sängerinnen ebenfalls an diesem Workshop teilnahmen.

Sonntag, 05.01.2020, 19:00 Uhr
Jan Randolph (M.) leitete den Workshop. Für die Solostimme wählte sie Maria Kalayci (stehend r.) aus, die bereits zum vierten Mal einen Gospelworkshop besuchte.
Jan Randolph (M.) leitete den Workshop. Für die Solostimme wählte sie Maria Kalayci (stehend r.) aus, die bereits zum vierten Mal einen Gospelworkshop besuchte. Foto: Elvira Meisel-Kemper

Dennoch hörte vieles sich im Lauf des Vormittags schon fast perfekt an, denn Jan Randolph leitete den Workshop engagiert und mit viel Empathie. „Wir haben schon öfter Randolph und die Joyful Singers als Gäste bei unserem Workshop dabeigehabt. Aber so viele Teilnehmer hatten wir noch nie“, freute sich Jaensch . Keiko Komaki (Piano) und Erwin Heutink (Hammondorgel), Leiter des Gronauer Gospelchors, begleiteten den Workshop instrumental, unterstützt von den übrigen Sängern und Musikern der Joyful Singers.

Hört man in einem Konzert den Klassiker „Sailing“ von Rod Stewart, klingt alles simpel und einprägsam. Randolph feilte an diesem Song mit den Teilnehmern eine gute Stunde, bis sie alle sechs Strophen durchsingen ließ. Sprachmelodie, Betonung und natürlich das zunächst einstimmige sichere Treffen der Töne waren ihr wichtig, genauso wie das Gefühl für den Text und seine Ausdruckskraft. Liedzeile für Liedzeile korrigierte sie, sang es vor und ließ es von den Teilnehmern nachsingen. Am Ende bat sie Maria Kalayci aus Nordhorn als Solostimme nach vorne. „Ich singe leider nicht in einem Chor mit. Ich möchte das aber gern noch mal machen. Hier kann ich meinen Soul rauslassen“, sagte sie lachend. Silvia Schmeing aus Bocholt nahm zum ersten Mal an diesem Workshop teil. Seit November 2018 singt sie im Gospelchor der Volkshochschule Bocholt mit. Von ihrem Chorleiter Jürgen Bauer hat sie von diesem Workshop erfahren. Zusammen mit Bauer und einigen Chormitgliedern reiste sie nach Gronau und war ganz begeistert. „Ich singe auch so gern. Es ist aber schöner in Gemeinschaft zu singen“, so Schmeing. Ihr Lob galt besonders Randolph als Workshopleiterin: „Diese Kraft und diese Energie, die sie rüberbringt, das steckt richtig an.“ Die Joyful Singers hatten auch eigene Lieder mitgebracht, die sie zusammen mit den Teilnehmern probten. „If you Want to praise the Lord“ und „We´ve got a river to cross“ waren Songs, bei denen die Teilnehmer durch Klatschen und Bewegung als Begleiter ihres Gesangs die besondere Bedeutung dieser geistlichen Lieder zum Ausdruck bringen konnten. In der benachbarten evangelischen Kirche bereicherten sie am Ende des Workshops den Gottesdienst.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7171585?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker