Neues VHS-Programm liegt vor
Nachhaltige Bildung – Bildung zu Nachhaltigkeit

Epe -

Wie gespalten ist unsere Gesellschaft? Braucht die katholische Kirche Priesterinnen? Hat Hitler am Ende doch gesiegt? Und können wir mit unserer Ernährung das Klima retten? Es sind brandaktuelle Fragen, die das neue Halbjahresprogramm der Euregio-Volkshochschule aufwirft. Wer sich für die Antworten interessiert, der ist in der ein oder anderen Veranstaltung oder in einem Kurs der VHS gut aufgehoben.

Mittwoch, 15.01.2020, 10:00 Uhr
Symbolische Aufstellung: Egal auf welcher Bildungsstufe ein Mensch gerade steht, es geht immer noch ein bisschen höher – auch dank der Angebote der Volkshochschule.
Symbolische Aufstellung: Egal auf welcher Bildungsstufe ein Mensch gerade steht, es geht immer noch ein bisschen höher – auch dank der Angebote der Volkshochschule. Foto: Frank Zimmermann

Zu einem Jahrestag – Ende des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren – hat die VHS ein kleines Paket von fünf Veranstaltungen geschnürt. Dabei geht es um die jüdische Geschichte in unserer Region und um „Europas Juden zwischen Shoa, Neuformierung und neuen Gefährdungen (Workshop und Vortrag, beide mit Prof. Dr. Julius H. Schoeps am 28. Januar). „Vater hat nie geschossen“ heißt das Buch, aus dem der Autor Michel Hülskemper am 22. April vorliest. Konkret um Gronau und die Nachbarschaft geht es dann beim Vortrag „Kriegsende im Westen – Zuflucht aus dem Osten: Vor 75 Jahren begann in Gronau einen neues Kapitel der Stadtgeschichte“ am 28. April. Und am 19. Mai beleuchtet eine Veranstaltung das Thema „1945: Kriegsende im Dreiländergebiet – Neubeginn zwischen Verzweiflung und Hoffnung“.

Im Bereich der politischen Bildung gewährt die VHS Einblicke in die Stadtverwaltung und macht so kommunale Verwaltungsstrukturen transparent (Vortrag für Senioren am 10. März, Angebot für jedermann am 17. März, hierbei ist an einem weiteren Termin der gemeinsame Besuch einer Ratssitzung vorgesehen).

Der Klimawandel kommt bei der Smart-democracy-Veranstaltung „Mit Messer und Gabel das Klima retten? Wie unsere Ernährung die Umwelt beeinflusst“ zur Sprache (21. April). Auch zu diesem Thema richtet die VHS den Blick vor die Haustür: Unter dem Titel „Klimawandel und die Folgen hier vor Ort“ stellt der Referent Daten vom Drilandsee, dem Rüenberger Venn und dem Eper Wald (Bülten) vor. Bei einer sich anschließenden Exkursion können die Teilnehmer erste Auswirkungen an diesen Orten aufspüren (4. und 6. Juni).

Weitere Kursangebote im Überblick:

► Einzelberatung zu Smartphone und Tablet (dienstags zwischen 9.30 und 12 Uhr nach Terminvereinbarung);

► Fotografieren zur Blauen Stunde (8. März, 16 bis 20 Uhr);

► Sport und Spiel auf Englisch für Kinder im Grundschulalter (dienstags ab dem 11. Februar);

► Überlebensfragen der Kirche – Vortrag der Vizepräsidentin des Zentralrats der Deutschen Katholiken. Auftaktveranstaltung zur Semestereröffnung gemeinsam mit der Familienbildungsstätte Gronau (Freitag, 17. Januar, 19 Uhr).

Die VHS-Programme liegen an allen bekannten Stellen aus, zum Beispiel im Rathaus, in der Stadtbücherei und im Amtshaus Epe . Alle Kurse sind auch auf der VHS-Internetseite zu finden. Außerdem erreichen Sie die VHS unter ✆ 02562 12666.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7193608?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Hospizbewegung beklagt unerlaubte Logo-Nutzung durch Deutsche Glasfaser
Glasfaserkabel in Leerrohren. Das Bündelungsverfahren der Deutschen Glasfaser in Nottuln ist mit einer Panne gestartet. Die Hospizbewegung beklagt die unerlaubte Nutzung ihres Logos für die Bündelungskampagne.
Nachrichten-Ticker