Horizont erlebte intensives Probenwochenende
Auf dem Weg zum Konzert

Gronau -

Der Frauenchor Horizont Gronau hat ein intensives Proben-Wochenende in der Jugendherberge Leer verbracht.

Freitag, 24.01.2020, 11:09 Uhr aktualisiert: 24.01.2020, 11:20 Uhr
Der Frauenchor ist nach seinem Proben-Wochenende ausreichend vorbereitet für das Konzert „Horizont # Valentin“.
Der Frauenchor ist nach seinem Proben-Wochenende ausreichend vorbereitet für das Konzert „Horizont # Valentin“. Foto: Frauenchor Horizont

Der Frauenchor Horizont Gronau hat ein intensives Proben-Wochenende in der Jugendherberge Leer verbracht. In fast voller Besetzung und unter Nutzung der optimalen Bedingungen vor Ort haben die Sängerinnen an den Liedern für das bevorstehende Konzert „Horizont # Valentin“ gearbeitet.

Der Fortschritt des Chors sei unter anderem der Chorleiterin Monique Kokkeler zu verdanken. Diese ist seit dem Sommer aktiv. Ebenso trage Uwe Kronenfeld, der die Sängerinnen am Klavier begleitet, zu diesem Fortschritt bei. Die umfassenden Proben haben den Chor einen großen Schritt vorangebracht auf dem Weg zum Konzert am 15. Februar (Samstag) in Dues­mann’s Spinnerei. Das Gemeinschaftsgefühl und der Spaß kamen ebenfalls nicht zu kurz, heißt es in einer Mitteilung des Chors. Für die Verantwortlichen war es deswegen ein besonderes Lob, dass alle Teilnehmerinnen einstimmig das Wochenende als eine rundum gelungene und harmonische Gemeinschaftsveranstaltung bewertet haben.

Der Chor-Vorstand teilt mit, dass der Vorverkauf für das Konzert begonnen hat. Eintrittskarten sind bei allen Sängerinnen sowie bei den Hauptfilialen der Volksbank in Gronau und Epe erhältlich. Außerdem weist der Chor darauf hin, dass Duesmann’s Spinnerei an diesem Abend nur teilweise bestuhlt ist. Die nur in geringer Anzahl vorhandenen Sitzplatzkarten werden zudem ausschließlich von den Sängerinnen direkt veräußert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7213795?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Hanife Güneri und ihr Weg zur Überwindung von Hass und Rassismus
Hanife Güneri: „Wenn heute noch Menschen durch Rassismus sterben, haben wir nichts dazu gelernt. Dann weint mein Herz.“
Nachrichten-Ticker