Bundespolizisten staunten nicht schlecht
„Gras“ für 170 000 Euro im Kofferraum

Bad Bentheim -

Die Bundespolizei hat Freitagmittag an der deutsch-niederländischen Grenze zwei Drogenschmuggler festgenommen. Im Kofferraum ihres Autos wurden 17 Kilogramm Marihuana im Wert von rund 170 000 Euro entdeckt. Sie sitzen jetzt in Untersuchungshaft.

Samstag, 08.02.2020, 15:29 Uhr aktualisiert: 09.02.2020, 15:26 Uhr
Ein ganzer Kofferraum voller Marihuana.
Ein ganzer Kofferraum voller Marihuana. Foto: Bundespolizei

Die Bundespolizei hat an der deutsch-niederländischen Grenze zwei Drogenschmuggler festgenommen. Im Kofferraum ihres Autos wurden 17 Kilogramm Marihuana im Wert von rund 170 000 Euro entdeckt. Im Rahmen der grenzpolizeilichen Überwachung hatte eine Streife der Bundespolizei am Freitag kurz von 12 Uhr mittags, den Pkw auf einem Parkplatz an der Autobahn 30 überprüft. Beim Blick in den Kofferraum des Autos von zwei 22 und 25 Jahre alten Männern staunten die Beamten nicht schlecht. Dieser war bis zum Rand gefüllt mit Drogen. 21 Beutel mit 17 Kilogramm Marihuana lagen im Heck. Beide Männer wurden festgenommen und Beamten des Zollfahndungsamtes Essen für weitere Ermittlungen übergeben. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück wurden die Drogenschmuggler am Samstag einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Untersuchungshaftbefehle – die Männer wurden in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7247228?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker