Betrugsfall
Gronauerin verkauft nicht bezahltes Auto

Gronau -

Ermittler der Kriminalpolizei Gronau haben jetzt einen Betrugsfall aufgeklärt: Eine 29-Jährige hatte im Dezember in einem Gronauer Autohaus einen Pkw „erworben“, aber nicht bezahlt. 

Donnerstag, 13.02.2020, 11:51 Uhr aktualisiert: 13.02.2020, 19:18 Uhr
Der Schlüssel wurde übergeben – Geld sah das Autohaus allerdings nicht für den Wagen.
Der Schlüssel wurde übergeben – Geld sah das Autohaus allerdings nicht für den Wagen.          Foto: Colourbox

Damit nicht genug: Die Gronauerin gab den Wagen in einem Autohandel in Raesfeld für zwei andere Personenwagen in Zahlung. Eines der Autos nutzte sie selbst. Kripobeamte nahmen die Beschuldigte an ihrer Wohnanschrift fest.

Bei der Durchsuchung der Wohnung stellten die Beamten Beweismittel sicher. Die 29-Jährige, die einschlägig polizeilich in Erscheinung getreten ist, besitzt keinen Führerschein. Neben dem Betrugsverfahren muss sie sich nun auch mit den Konsequenzen einer Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis auseinandersetzen. Die Ermittlungen dauern an. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7257230?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Unbekannte sprengen Geldautomat
Die Sprengung des Geldautomaten an der Westfalen Tankstelle hat heftige Folgeschäden hinterlassen: Schaufenster und Tür sind demoliert worden.
Nachrichten-Ticker