Neuerungen
Infos und Kommunales aus erster Hand

Gronau/Ahaus -

Durch die Rentenerhöhung in diesem Jahr müssen voraussichtlich rund 51 000 Rentner erstmals Steuern bezahlen. Darauf – und auf vieles mehr – wies Ulrich Engelmann während der Informationsveranstaltung vor den Verdi-Senioren aus Gronau und Ahaus am Donnerstagabend bei Bösing am Berge hin. Und sie wurden nicht nur mit aktuellen Infos gefüttert.

Montag, 17.02.2020, 10:00 Uhr
Verdi-Seniorenbeauftragter Ulrich Engelmann (im Bild rechts) und Bürgermeister Rainer Doetkotte (2.v.r.) unterrichteten die Verdi-Seniorinnen und Senioren über Neuerungen im Bereich der Beitragsentlastung für Betriebsrentner und über geplante Vorhaben innerhalb der Stadt Gronau. Den Vorträgen schloss sich das schon traditionelle Grünkohlessen an.
Verdi-Seniorenbeauftragter Ulrich Engelmann (im Bild rechts) und Bürgermeister Rainer Doetkotte (2.v.r.) unterrichteten die Verdi-Seniorinnen und Senioren über Neuerungen im Bereich der Beitragsentlastung für Betriebsrentner und über geplante Vorhaben innerhalb der Stadt Gronau. Den Vorträgen schloss sich das schon traditionelle Grünkohlessen an. Foto: hdm

Der Satz des Pythagoras umfasst 24 Worte, das Archimedische Prinzip 67, die Zehn Gebote 179, die amerikanische Unabhängigkeitserklärung 300 – und allein Paragraf 19 a des deutschen Einkommensteuergesetzes 1862 Worte. Darauf wies Ulrich Engelmann während der Informationsveranstaltung vor den Verdi-Senioren aus Gronau und Ahaus am Donnerstagabend bei Bösing am Berge hin.

Engelmann erklärte, wen der Staat demnächst wieder zur Kasse bitten wird und machte darauf aufmerksam, dass jede natürliche Person, die im Inland einen Wohnsitz oder ihren gewöhnlichen Aufenthalt hat, unbeschränkt einkommensteuerpflichtig ist. Das betreffe auch Babys und Senioren, unabhängig von der Staatsangehörigkeit. Das gilt auch, wenn die Senioren mehrere Monate auf Mallorca überwintern und ihren Wohnsitz in Deutschland beibehalten – unbeschränkt unterliegen sie der deutschen Besteuerung.

Steuerfreier Betrag

Durch die Rentenerhöhung in diesem Jahr müssen voraussichtlich rund 51 000 Rentner erstmals Steuern bezahlen. Demnach werden 2020 insgesamt rund 5,17 Millionen Senioren steuerpflichtig sein, das heißt jeder vierte Rentner. Für gesetzliche Renten gibt es nach Worten des Seniorenbeauftragten einen steuerfreien Betrag. Dieser wächst nicht mit, so dass die Rentenerhöhungen in der Regel voll steuerpflichtig werden. Wer zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet sei, könne bis zu sieben Jahre später noch an seine Pflicht erinnert werden. Allein die Nichtabgabe der Steuererklärung stelle nach den Worten Ulrich Engelmanns bereits eine Straftat dar. Wenn ein Rentner sich da nicht sicher sei, sollte er die Hilfe der Gewerkschaft oder eines Steuerberaters in Anspruch nehmen.

Engelmann berichtete auch über eine Beitragsentlastung für Betriebsrentner. Zum 1. Januar 2020 sollen Betriebsrentnerinnen und Rentner entlastet werden. Das GKV-Betriebsrentenfreibetrag-Gesetz sieht einen Freibetrag für Leistungen der betrieblichen Altersversorgung vor. Das heißt, Betriebsrentenempfänger werden demnächst rückwirkend zum 1. Januar 2020 wohl einige Euro mehr überwiesen bekommen. Die Rentnerinnen und Rentner sollten daher ihre Abrechnungen in den kommenden Monaten genau verfolgen.

Als Gast hatte Ulrich Engelmann Gronaus Bürgermeister Rainer Doetkotte , selbst Verdi-Mitglied, eingeladen. Doetkotte berichtete über Neuigkeiten aus dem Bereich der Kommunalpolitik, über den ausgegrabenen Bergfried, den von den Archäologen gefundenen Altstadtgraben, über Fortschritte aus dem Bereich der Weißen Dame, den Rathaus-Auszug und die Sanierung des Gebäudes.

Wiederaufbau des Rathauses

Der Bürgermeister sprach aber auch den Wiederaufbau des Rathauses unter Einbeziehung des alten Rathausturms in der Innenstadt an. Geplant seien auch Wohn- und Geschäftshäuser in der Grenznähe zu Glanerbrug (Euregio-Quartier), wie Doetkotte erwähnte. Weiter waren die Industriegebiete, die Arbeitsplätze innerhalb Gronaus und die Gewerbeflächen die Themen des Bürgermeisters. Auch habe die Stadt noch viel vor sich, wenn es um die Digitalisierung gehe, so Doetkotte.

Ulrich Engelmann wies auf die kommenden Termine hin. Am 19. Mai findet ab 14 Uhr eine Betriebsbesichtigung der Firma Mondi in Gronau statt. Treffpunkt ist das Mondi-Trainingscenter am Heerweg 104. Am 4. September findet ab 18 Uhr das Sommerfest der Seniorinnen und Senioren an der Alten Tenne bei Brefeld im Sunderhook statt. Eine Anmeldung zu diesen Veranstaltungen ist aus organisatorischen Gründen erforderlich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7265864?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker