Familienunternehmen übernommen
Traditionshaus wird weitergeführt

Gronau -

Es wurde schon das Ende einer Ära befürchtet, als Ende 2017 Klaus Dragstra bekanntgab, dass er in Rente gehen und sein Unternehmen aufgeben werde. Doch dann kam Andreas Lienesch. Und viele Kollegen beneiden heute Dragstra. Von Christiane Nitsche
Mittwoch, 19.02.2020, 19:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 19.02.2020, 19:00 Uhr
Andreas Lienesch (stehend) hat bei Klaus „Mausi“ Dragstra das Klavierbau-Handwerk gelernt. Heute führt er das Traditionshaus „Piano Dragstra“ weiter, weil Dragstra sich zur Ruhe gesetzt hat.
Andreas Lienesch (stehend) hat bei Klaus „Mausi“ Dragstra das Klavierbau-Handwerk gelernt. Heute führt er das Traditionshaus „Piano Dragstra“ weiter, weil Dragstra sich zur Ruhe gesetzt hat. Foto: Christiane Nitsche
Es schien das Ende einer Ära, als Ende 2017 Klaus Dragstra bekanntgab, dass er in Rente gehen und sein Unternehmen aufgeben werde. Doch wer es nicht wusste, hätte den Einschnitt kaum bemerkt: Bei „Piano Dragstra“ geht dank Andreas Lienesch alles weiter wie gewohnt.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7273318?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker