Deutsche Gebärdensprache
Vielsagende Hände – und Blicke

Gronau -

Wenn das Gehör nicht funktioniert, dann muss Kommunikation auf einer anderen Weise erfolgen. Die Deutsche Gebärdensprache (DGS) liefert dafür die Grundlage. Sie zu vermitteln ist mit besonderen Herausforderungen verbunden. Von Christiane Nitsche
Freitag, 21.02.2020, 19:00 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 21.02.2020, 19:00 Uhr
Mit den Händen sprechen – für Marita Schwering ein Leichtes, für die hörenden Teilnehmer ihrer Kurse eine Herausforderung.       
Mit den Händen sprechen – für Marita Schwering ein Leichtes, für die hörenden Teilnehmer ihrer Kurse eine Herausforderung.        Foto: Christiane Nitsche
Die ersten Schritte sind wie immer die schwersten. „Kommunizieren“ – mit beiden Händen eine Art Rohröffnung formen und sie gegengleich von der Brust weg zum Gegenüber und wieder zurück bewegen. „Kommunizieren“, murmelt alles im Raum, während die Bewegung geübt wird. „Ohne Stimmen“ Gut, dass Marita Schwering das nicht hört.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7280439?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker