Gut besuchte Veranstaltung der Wirtschaftsförderung Gronau bei der Bakerman GmbH
Nerv der Unternehmer getroffen

Gronau -

Die Wirtschaftsförderung Gronau war am Mittwoch im Rahmen des „Unternehmensfrühstücks on tour“ bei Bakerman zu Gast. Die Beteiligung zeigte, dass die Wirtschaftsförderung damit den Nerv der Gronauer Unternehmerschaft trifft. Über 90 Unternehmensvertreter folgten der Einladung und machten sich von den repräsentativen Räumlichkeiten der Bakerman GmbH, ehemals Nellen & Quack Logistik, einen Eindruck.

Donnerstag, 27.02.2020, 08:00 Uhr
Beim Unternehmerfrühstück in den Räumen von Bakerman (v.l.n.r.): Rainer Doetkotte, Marcel Krug, Frank Isfort, Katharina Vater und Heiko Thees.
Beim Unternehmerfrühstück in den Räumen von Bakerman (v.l.n.r.): Rainer Doetkotte, Marcel Krug, Frank Isfort, Katharina Vater und Heiko Thees. Foto: Melissa Tutmann, Bakerman

Beeindruckend ist die Entwicklung von der Bakerman GmbH, die 2007 gegründet wurde und heute nahezu 50 Mitarbeiter beschäftigt, so die WTG in einer Pressemitteilung. Es ist junges Team mit einer hohen Unternehmenstreue. „Es schon klasse, wenn wir einer 30-jährigen Kollegin zur zehnjährigen Unternehmenszugehörigkeit gratulieren können“, berichtet Geschäftsführer Heiko Thees , während seiner Präsentation. Jeden einzelnen Besucher haben Thees und sein Co-Geschäftsführer Marcel Krug per Handschlag begrüßt. Auch das ein Zeichen der gelebten Werte des Unternehmens. „Wir pflegen persönliche Beziehungen und sind achtsam im Umgang miteinander, dabei sind wir ein kompetenter und vertrauensvoller Partner, ob für unsere Kunden oder Lieferanten.“, berichtet Heiko Thees. Produziert werden die Bakerman-Produkte in den Niederlanden von den Unternehmen Mola. 2019 konnte so Bakerman 288 Mio. Produkte, die insgesamt 132 500 Paletten füllten, vertreiben.

Den zweiten Vortrag steuerte Frank Isfort (I-tec GmbH) bei. Der Fachmann für u.a. Photovoltaikanlagen verdeutlichte dem Auditorium die Möglichkeiten der Elektromobilität für das gesamte Versorgungsnetz. So macht er darauf aufmerksam, dass z.B. Pkw mit einem Elektroantrieb nicht nur Verbraucher von Strom sind, sondern auch zugleich als Einspeiser bei der Energieversorgung dienen können. Er öffnete damit einen ganz neuen Blickwinkel auf die Diskussion um etwaige Versorgungsengpässe bei steigender Anzahl von Elektrofahrzeugen. „Deutschland produziert heute etwa 649 TWh und verbraucht zugleich nur 599 TWh, somit produzieren wir einen Überschuss, der für die Elektromobilität genutzt werden könnte“, so Isfort. „Die Bundespolitik ist gefordert und muss neue Rahmenbedingungen z.B. bei der Bilanzierung und Abrechnung von Einspeisung von Strom schaffen,“ so der Ingenieur.

Nach dem Input blieb Zeit zum Netzwerken und vor allem zum Ausprobieren der frisch gebackenen Bakerman-Produkte. Bürgermeister Rainer Doetkotte und WTG-Geschäftsführerin Katharina dankten Heiko Thees und seinem Team für die Gastfreundschaft.

„Das nächste Unternehmensfrühstück soll wieder bei einem Gronauer Unternehmen stattfinden, das steht fest“. Doch wo – das wollte die Katharina Vater am Mittwoch noch nicht verraten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7297426?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker