Für bessere Auslastung
Ladezeit auf drei Stunden begrenzt

Gronau -

Die Park- und Ladezeit an den beiden öffentlichen Ladestationen für E-Autos soll auf drei Stunden begrenzt werden. Das hat am Mittwoch der Hauptausschuss einstimmig beschlossen.

Samstag, 29.02.2020, 06:11 Uhr aktualisiert: 29.02.2020, 06:30 Uhr
An den öffentlichen Ladesäulen dürfen E-Autos künftig nur noch drei Stunden laden.
An den öffentlichen Ladesäulen dürfen E-Autos künftig nur noch drei Stunden laden. Foto: dpa

Die Park- und Ladezeit an den beiden öffentlichen Ladestationen für E-Autos soll auf drei Stunden begrenzt werden. Das hat am Mittwoch der Hauptausschuss einstimmig beschlossen. Besitzer eines Fahrzeuges mit E-Kennzeichen hatten dies beantragt, weil nach ihrer Feststellung die Ladesäulen durch einzelne E-Fahrzeuge dauerhaft blockiert seien. Die Anregung sei „sehr gut“, so Sebastian Laschke (CDU). Eigentlich könne die Verwaltung die Begrenzung im Wege einer ordnungspolitischen Maßnahme anordnen. „Muss das in den Ausschuss?“, fragte Laschke. Dann warb er für die Drei-Stunden-Begrenzung und einen sofortigen Beschluss ohne weitere Fachausschuss-Debatte. „Beschließen und fertig“, so auch die Meinung von Jörg von Borczyskowski (UWG). Ein E-Auto, so seine Einschätzung, „ist in drei Stunden soweit geladen, dass die Reise wieder aufgenommen werden kann“. Norbert Ricking (SPD) war ebenfalls für den raschen Beschluss, regte aber an, vorher die Expertise der Stadtwerke wegen der technischen Details einzuholen. Zudem sollen, so seine Idee, die Ladesäulen auf dem Privatgrund der Stadtwerke an der Laubstiege weiter unbegrenzt genutzt werden können. Beiden Vorschlägen stimmte der Ausschuss zu.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7301254?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker