Förderkreis Alte Synagoge Epe
Broschüre Zeit-Wort bündelt Berichte

Epe -

Einen ausführlichen Rückblick auf die mannigfaltigen Aktivitäten des Förderkreises Alte Synagoge Epe liefert die zweite Ausgabe der Schriftenreihe „Zeit-Wort“.

Mittwoch, 04.03.2020, 07:32 Uhr aktualisiert: 04.03.2020, 14:16 Uhr
Die Vorstandsmitglieder Rudolf Nacke, Norbert Diekmann, Heinz Krabbe, Manfred Hinrichsen und Elisabeth Diekmann stellen die neue Broschüre vor.
Die Vorstandsmitglieder Rudolf Nacke, Norbert Diekmann, Heinz Krabbe, Manfred Hinrichsen und Elisabeth Diekmann stellen die neue Broschüre vor. Foto: Hans Dieter Meyer

Die zweite Ausgabe der Schriftenreihe „Zeit-Wort“ ist erschienen. Der Vorstand des Förderkreises Alte Synagoge Epe sprach der Redaktion der Broschüre auf seiner jüngsten Versammlung großes Lob aus. Das erste Heft hatte sich mit den Stolpersteinen in Gronau und Epe beschäftigt. Die zweite Ausgabe beinhaltet einen ausführlichen Rückblick auf die mannigfaltigen Aktivitäten des Vereins und die Fortschritte, die 2019 im Bezug auf das denkmalgeschützte Gebäude an der Wilhelmstraße gemacht worden sind. Die Reihe wird fortgesetzt.

Der Vorstand wies auf in Kürze anstehenden Veranstaltungen hin. Während der Mitgliederversammlung am 12. März (Donnerstag) um 19 Uhr im Saal des „Eper Wirtshauses“ werden Stadtbaurat Ralf Groß-Holtick und der mit der Planung der Synagoge beauftragte Architekt Gereon Rasche die Pläne für das Synagogen- und das Nebengebäude vorstellen.

Am 16. März wird die Fahrt zum Jüdischen Museum in Dorsten stattfinden. Die Abfahrt erfolgt um 14 Uhr ab Heimathaus Epe. Anmeldungen werden noch unter heinzkrabbe@web.de entgegengenommen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7309175?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker